• Das Geschäft mit der Angst - Globetrotter-Geschäfte gehen mit einem Umsatzhoch ins neue Jahrtausend

Berlin : Das Geschäft mit der Angst - Globetrotter-Geschäfte gehen mit einem Umsatzhoch ins neue Jahrtausend

Annette Kögel

Wer den Millennium-Wechsel unbeschadet überleben möchte, hatte früh vorgesorgt. "Eine Kundin kam schon im Sommer ins Geschäft, um sich rechtzeitig zu informieren", sagt Thomas Vogel, Verkäufer im Reise-Zubehörladen "Globetrotter" an der Wilmersdorfer Bundesallee. Die beunruhigte Mittdreißigerin ist nicht die einzige Käuferin, die der Freizeitausrüster-Branche in Berlin ein Jahresendzeit-Umsatzhoch beschert. Gefragt sind vor allem Taschenlampen und Kocher.

Der typische Millenniumskunde sei nicht etwa ein "Öko", sondern eher "der Büromensch, der weiß, dass man sich auf die Technik nicht unbedingt verlassen kann", sagt Vogel. Frank Borchardt ist Entspannungtrainer - aber der Jahrhundertwechsel macht ihn nervös. Der 34-Jährige kniet vor dem Kocher-Regal bei "bannat" an der Lietzenburger Straße in Charlottenburg. Die Auswahl ist nicht mehr allzu groß, seit einigen Wochen gehen solche Utensilien weg wie derzeit Silversterknaller. "Ich will auf Nummer sicher gehen", sagt Borchardt. Eine Gaslampe hat er schon, "jetzt brauche ich noch einen Gaskocher für drinnen". Was da alles im Angebot ist? "Globetrotter"-Mann Thomas Vogel: "Das geht los mit einem Spirituskocher ab 19,90 Mark bis zum Gaskocher - der Preis ist nach oben offen." Vom Benzinkocher rät er ab. "Den kann man nicht in der Wohnung einsetzen, weil er rußt und stinkt." Frank Borchardt fährt mit einem Gaskocher für 30 und einer Kartusche für drei Mark zurück nach Lichterfelde. "Wenn ich ihn jetzt nicht verwende, nehme ich ihn in den nächsten Urlaub mit."

Doch er muss die Silvester-Suppe über dem Ersatzgerät auslöffeln, davon ist Frank ziemlich überzeugt. "Außerdem soll es Sonnenwinde geben, davor warnt in Amerika schon das FBI." Sonnenwinde? Naturphänome, die sich infolge starker Eruptionen bilden, und dann das Stromnetz auf der ganzen Erde lahm legen. Nur gut, dass Borchardt vorsorgt. "In die Badewanne lasse ich Wasch-Wasser und hole noch drei, vier Kisten mit Trinkwasserflaschen."

"Schlemmen auf (kl)einer Flamme", lautet die Werbung auf dem Kocher. All die Rucksäcke und Schlafmatten, Moskitonetze und Reisethermometer lassen das Herz des wahren Globetrotters höher schlagen. Doch jetzt geht es allein ums Überleben zu Silvester. Das weiß auch Verkäufer Thomas Vogel. Womit er sich für die Jahreswechsel-Feierlichkeiten eingedeckt hat? "Mit Aspirin."

0 Kommentare

Neuester Kommentar