Berlin : Das große Fest der Fantasie

Heute Aktionstag zum Tagesspiegel-Erzählwettbewerb in den Museen Dahlem

-

Gib mir ein „U“. Gib mir ein Tier mit „R“ und eine Stadt in Afrika, und schon erzähle ich dir eine Geschichte, vom Rhinozeros oder von der Ringelnatter: Andrea Kurmann und Gerda Müller haben die Kunst des spontanen Geschichtenerzählens zur Perfektion entwickelt. Witzig und temperamentvoll greifen die zwei „Whathappens-next-Ladys“ auf, was das Publikum ihnen zuwirft, und bauen daraus interaktive Geschichten. Die eine liest der anderen von den Lippen ab, wie es weitergehen könnte, die eine gestikuliert, während die andere spricht, und beide lachen es weg, wenn eine Geschichte mal nicht gelingt.

Der Auftritt der beiden Schauspielerinnen mit ihrem roten „Sofa mobile“, das immer dabei ist, bildet den Auftakt zum diesjährigen Erzählfest des Tagesspiegels am heutigen Sonntag im Ethnologischen Museum in Dahlem, dem Höhepunkt des Erzählwettbewerbs 2004/05. Etwa 500 Schüler und Erwachsene hatten sich am Wettbewerb beteiligt und Geschichten zum Thema Museum eingeschickt: „Ich war überrascht, wie viele sehr gute Geschichten dabei waren“, sagt Jurorin Lydia Lange vom RBB-Kulturradio, dem Tagesspiegel-Kooperationspartner, der live vom Fest berichtet. Ungefähr 45 von der Jury ausgewählte Erzähler werden am Nachmittag in verschiedenen Ecken des Museums ihre Geschichten vortragen: Die Palette reicht vom „Sturm im Museum“ (Uwe Patzwahl) über „Mein irdischer Amor“ (Mercedes Engelhardt) und „Die grüne Schlampe“ (Beate Häckl) bis hin zum „Lachen der Mumie“ des elfjährigen Mohamed Ali.

In einer „offenen Ecke“ kann jeder, der mag, seinen Wettbewerbsbeitrag vorstellen. Zum Abschluss des öffentlichen Teils spielt die Gruppe „African Quartet“ westafrikanische Rhythmen. Das Buch zum Wettbewerb mit dem Titel „Das rätselhafte Amulett“, in dem 26 Geschichten von Schülern und Erwachsenen versammelt sind, ist gerade erschienen und beim Erzählfest für 9,90 Euro erhältlich (Verlag Rohnstock Biografien).

Die Favoriten der Jury treten abends beim großen Finale auf. Dann erst entscheidet sich, wer die Hauptpreise gewonnen hat, darunter eine einwöchige „eßkultur“-Reise nach Süditalien und eine elektronische Tafel SMART Board für eine Schulklasse. Und der Erzähltag im Museum endet mit einem Late-Night-Special: Anja Feldhorsts originelle Geschichte „Oma Krawutke findet ein Bild“. D.N.

Das öffentliche Erzählfest beginnt heute in den Museen Dahlem (Lansstraße 8) um 15 Uhr mit dem Auftritt von „sofamobile“. Von 15. 20 Uhr bis 17. 45 Uhr tragen die Erzähler ihre Geschichten vor, ab 17 Uhr spielt die Gruppe „African Quartet“ im Foyer des Museums. Für das Finale um 18.30 Uhr, bei dem die elf Favoriten der Jury auftreten, gibt es noch Restkarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben