Berlin : Das haben Sie alles bewegt

225 000 Euro - so viel haben die Tagesspiegel-Leser für unsere Aktion „Menschen helfen!“ gespendet. Das Geld ging an 35 soziale Projekte, die es dringend brauchten – und damit eine Menge auf die Beine stellten

Annette Kögel

TAGESSPIEGEL-SPENDENAKTION „MENSCHEN HELFEN!“ 2002/2003: DIE BILANZ DER HILFSBEREITSCHAFT

Die Fotos sagen mehr als tausend Worte. Da stehen die Leute aus dem Wohnheim für geistig behinderte Erwachsene um den gebrauchten Opel Astra herum – zeigen auf den Wagen, winken in die Kamera, strahlen übers ganze Gesicht. Dank des günstig erworbenen Autos kommen die teils auch körperbehinderten und bewegungseingeschränkten Bewohner leichter zum Arzt, können unabhängiger leben. Das Dankschreiben mit den Fotos des Vereins „Das Mosaik e.V.“ steht stellvertretend für die 35 Projekte und Initiativen, denen wir mit der Tagesspiegel-Spendenaktion „Menschen helfen!“ dieses Jahr unter die Arme greifen konnten. Bevor wir am 1. Dezember die neue Weihnachtsspendenaktion starten, geht der Blick zurück. 225 000 Euro hatten unsere Leser für „Menschen helfen!“ 2002/2003 gespendet.

Eine beeindruckende Summe. Denn es kam mehr Geld zusammen als bei der vorhergehenden Weihnachtsaktion. Und das im Jahr der großen Spendensammlungen nach der Hochwasserkatastrophe. So konnten wir elf Großprojekte unterstützen – und einen Pool mit 24 weiteren Initiativen. Sie beweisen, welch’ große Dinge man im Kleinen bewegen kann. Die Bilanz verdeutlicht, wie viele Menschen in der Stadt wirken, still und bescheiden. Und wie schwer es viele soziale Träger ob der Haushaltskürzungen haben. Wie drastisch die Streichungen sind, wird klar am Beispiel der Evangelischen Ananias- Gemeinde Neukölln. Deren Nachtcafé für Obdachlose musste wegen Kürzungen des Bezirksamtes vorzeitig schließen. Der Tagesspiegel bekommt die nicht mehr zu verwendenden 2500 Euro zurück. Das Geld soll ankommen, wo es gebraucht wird.

Die Aktion „Menschen helfen!“ wirkt in Berlin – und darüber hinaus. Das zeigt der Verein „Ban Ying“. Er betreut Frauen, die Opfer von Menschenhandel wurden, die etwa in Haushalten von Diplomaten arbeiteten – und ausgebeutet wurden. Frauen, die sich in der alten Heimat eine Existenz aufbauen möchten, bekamen ein kleines Startgeld mit, damit sie vom Flughafen sicher nach Hause gelangen. Viele Berliner zeigten sich beeindruckt von unserer Aktion. Wie Eva Herlitz, die Schöpferin der „Buddy Bären“ – sie übernahm ein Diakonie-Projekt, das wir wegen der vielen Bewerbungen nicht berücksichtigten . Aber vielerorts konnten „Menschen helfen!“ – lesen Sie selbst.

Spenden an: Spendenverein Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Konto-Nr. 250030942, Berliner Sparkasse, Blz. 100 500 00. Bitte geben Sie Namen und Anschrift komplett an, damit wir Ihnen den Spendenbeleg zuschicken können.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben