Berlin : Das Ja-Wort als Jahresendfeier

Immer mehr Paare trauen sich im Dezember – sie genießen besinnliche Stimmung und Steuervorteile

Bianca Weber

Die Standesämter werden am Jahresende mit Anmeldungen überhäuft. „Wir sind immer voll ausgebucht“, sagt Bezirksstadtrat Joachim Krüger (CDU), zuständig für die Bürgerdienste in Charlottenburg-Wilmersdorf. Zu anderen Zeiten würden nicht alle drei Trauorte des Bezirks gebraucht. Jetzt aber müssten die geplanten Zeiten der Zeremonien strikt eingehalten werden, weil es sonst zu organisatorischen Problemen käme. Auch im Ortsteil Pankow gibt es mehr Nachfragen: „Es sind 43 Eheschließungen geplant“, sagt Christine Ruflett, Leiterin des Amtes für Bürgerdienste in Pankow. Termine für diesen Monat vergibt das Standesamt nicht mehr.

Nadine und Lars Henning haben noch einen erwischt – obwohl sie spontan entschieden hatten, sich das Jawort zu geben. „Heiraten ist doch immer schön“, sagt Lars im Rathaus Pankow, „egal ob Weihnachten, Ostern oder sonst wann.“ Doch seine junge Braut wirft ein: „Es ist schon toll, jetzt unterm Tannenbaum.“ Seit vergangenen Freitag sind die beiden nun Eheleute – und befinden sich damit in bester Gesellschaft mit hunderten Paaren, die sich zum Jahresende trauen.

Das Statistische Landesamt bestätigt, dass am Jahresende noch einmal viele Menschen heiraten. „Im Dezember 2001 gab es mehr Eheschließungen als im Wonnemonat Mai“, sagt ein Mitarbeiter. 1455 Paare hatten sich das Jawort gegeben. Nur im August gab es mehr Heiratswillige (1514 Paare). Zum Vergleich: Durchschnittlich machen pro Monat 1075 Paare ernst.

Beate Paschke von der „Abend- und Brautmodenetage“ freut sich über den Heiratsdrang im Dezember: Daten wie der 6., der 21. Dezember und natürlich Silvester sind so beliebt, weil die Stimmung eine besondere ist.“

Die Besinnlichkeit allein ist für viele Paare nicht ausschlaggebend; manchen winken Steuervorteile. „Es kann sich lohnen, noch in diesem Jahr zu heiraten“, sagt Wolfgang Wawro, Pressesprecher des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg, „denn dann bekommt man den Splittingtarif fürs ganze Jahr 2002.“ Als Steuerberater habe er aber nur denen zu einer vorgezogenen Feier geraten, die ohnehin vor hatten, bald zu heiraten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar