Berlin : Das Kochhaus gibt es jetzt doppelt

Dass ihre Idee derart einschlagen würde, hätten die fünf Freunde um den ehemaligen Unternehmensberater Ramin Goo nicht gedacht. Im September eröffneten sie im Schöneberger Akazienkiez den Lebensmittelladen Kochhaus, eine Art begehbares Rezeptbuch, in dem die Zutaten nach Rezepten angeordnet und bereits für zwei oder mehr Personen portioniert sind. Ein halbes Jahr später machte jetzt die zweite Filiale an der Ecke Schönhauser Allee/Pappelallee in Prenzlauer Berg auf. In der Zwischenzeit wurde das Kochhaus hofiert von Kiezblättern und internationalen Tageszeitungen, ausgezeichnet im Wettbewerb „Land der Ideen“ und als „Store of the Year“ des deutschen Handelsverbands.

Im neuen Laden sieht es fast gleich aus wie in Schöneberg: Die Zutaten für die wechselnden Rezepte liegen auf 18 dunkelbraunen Holztischen, darüber ist eine Abbildung des fertigen Gerichts, zum Beispiel der „Asiatischen Hühnersuppe mit Shiitakepilzen und Pak Choi“, auch für 5,70 Euro. Eine bebilderte Anleitung für die Hobbyköche beginnt beim Schnippeln der Zucchini und endet bei der abschließenden Dekoration des Gerichts. Kochmuffel haben so keine Ausrede mehr, der Küche fernzubleiben. In den Regalen daneben steht, was man sonst noch brauchen kann: Kochbücher, Weine, Öl. Das neue Kochhaus ist etwas größer, die Showküche bietet mehr Platz für Kochkurse. Die seien stark nachgefragt und gebe es mittlerweile zweimal pro Woche, sagt Goo. Die Erfolgsgeschichte soll weitergehen. Goo sucht bereits geeignete Standorte in Kreuzberg und Charlottenburg, und auch andere deutsche Großstädte wie Hamburg und München sollen bald erobert werden. spa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben