Berlin : Das Konto war die Spur

Erst tötete er zwei alte Frauen. Dann überwies der Mörder ihr Geld an seine Bank. Nun ist er gefasst

Tanja Buntrock

Der Mörder ging brutal, kaltblütig und feige vor. Seine Opfer: Zwei alte und schwache Frauen. Nun hat die Berliner Mordkommission die Morde an den beiden Rentnerinnen Emma Funk und Ilse Hampel aufgeklärt. Die Beamten haben am Freitag einen 20-jährigen Deutschen aus Marzahn festgenommen. Der arbeitslose Mann hat beide Taten gestanden und wurde gestern wegen zweifachen Raubmordes dem Haftrichter vorgeführt.

Der Täter hatte zunächst den Mord an der 91-jährigen Rentnerin Emma Funk aus Tempelhof gestanden. Die Frau war – wie berichtet – am 26. August tot und mit einer Plastiktüte über dem Kopf von einem Angehörigen in ihrer Wohnung in der Gontermannstraße aufgefunden worden. Ihr Mörder hatte Bargeld und Bankunterlagen geraubt. Letztere wurden ihm zum Verhängnis und führten die Polizei auf seine Spur: „Auf einem Überweisungsbeleg fälschte er die Unterschrift und ließ sich eine größere Geldsumme auf sein Girokonto überweisen. Durch die Kontobewegung konnten wir den Täter namhaft machen“, sagte der Chef der Berliner Mordkommissionen, André Rauhut. Der Mörder habe die schwer hörgeschädigte Frau bereits zwei Wochen vor der Tat gezielt beobachtet. Zunächst habe er sich nicht getraut. Doch dann, am 20. August, war es mit der Scheu vorbei. Er habe einen Pappkarton aus dem Müll geholt, an ihrer Tür geklingelt und sich als Paketbote ausgegeben, sagte Ermittler Rauhut: „Er kam in die Wohnung, schlug die Frau nieder und stülpte ihr die Tüte über den Kopf, bis sie tot war.“

Ähnlich brutal ging der Täter beim Mord an der 82-jährigen Ilse Hampel vor. Sie war am 5. Mai erschlagen in ihrer Hinterhauswohnung in der Zionskirchstraße in Mitte von einer Nachbarin gefunden worden. Der Täter hatte die stark gehbehinderte Dame mittags beim Einkaufen in der „Ackerhalle“ in Mitte gesehen und war ihr bis zur ihrer Wohnung gefolgt. „Dann hat der Täter die alte Frau in ein Gespräch verwickelt und ihr die Einkaufstüten bis in die Wohnung getragen“, sagte Rauhut. Dort schlug er auf sie ein, stülpte ihr ebenfalls eine Tüte über den Kopf und raubte Bargeld und Schmuck.

Ob der Täter auch Ilse Ketteler (86) am 22. Juni 2002 am Mariendorfer Damm (Tempelhof) und die 63-jährige Elisabeth Dürr am 12. September 2001 in der Joachimsthaler Straße in Hohenschönhausen ermordet hat, kann der Chef der Mordkommissionen noch nicht sagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben