Berlin : Das Lankwitzer Grundstück der Einrichtung hat bereits den Besitzer gewechselt

weso

Das Tierheim Lankwitz kann sich über eine Weihnachtsgabe freuen: Die Bayreuther Baufirma Zapf kaufte für mehr als zehn Millionen Mark das etwa 17 000 Quadratmeter große Areal an der Dessauerstraße. Im Sommer kommenden Jahres will das Tierheim schon in seine neuen Räume im Hohenschönhausener Ortsteil Falkenberg am Hausvaterweg ziehen. Dort entsteht in einem ersten Bauabschnitt für 45 Millionen Mark ein neues, größeres Tierheim. In Lankwitz ist man mit dem Ergebnis der mehr als sechs Monate währenden Verhandlungen zufrieden, konnte doch mit dem Vertragsabschluss eine der letzten finanziellen Hürden für den Neubau genommen werden.

Die Firma Zapf plant an der Dessauerstraße den Bau von Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern. Allerdings sei noch nicht das gesamte von dem Tierheim bisher genutzte Grundstück auch als Baugelände ausgewiesen, sagte der Assistent von Tierheim-Geschäftsführer Wenk, Stefan Schenck. Es müsse teilweise noch umgewidmet werden. Wann Zapf sein 40-Millionen-Mark-Projekt realisieren will, ist noch nicht bekannt.

Das neue Gelände in Hohenschönhausen ist zehn Mal so groß wie das alte Grundstück. Auf ihm soll das "größte und modernste Tierheim Deutschlands entstehen". In der ersten Ausbauphase sind unter anderem fünf von insgesamt acht Hundepavillons sowie zwei große Katzenhäuser und ein kleines vorgesehen. In der zweiten Ausbauphase kommt unter anderem ein weiteres großes Katzenhaus dazu. Der gesamte Neubau umfasst ein Finanzvolumen von 60 Milionen Mark. Er soll Platz für deutlich mehr Tiere bieten als das 98 Jahre alte Tierheim in Lankwitz, das bereits seit Jahren aus den Nähten platzt und jährlich etwa 24 000 Tieren Unterschlupf bietet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben