Berlin : Das Miezhaus

Björn Seeling

glaubt nicht daran, dass Katzen Feuer legen Affe, Delfin und Lassie sind die klügsten Viecher, die es gibt. Sie sind quasi die Menschen unter den Tieren. Bei Pisa-Tests würden sie sicherlich tierisch gut abschneiden. Auch die Katze muss eigentlich dazugerechnet werden. Vier Vertreter/innen dieser Spezies, so will die Polizei ermittelt haben, spielten jüngst und recht menschlich mit dem Feuer. Wie das? Sie sollen beim Spielen (vermutlich Katz und Maus) an den Knöpfen des Herdes gedreht und obendrein einen Pappkarton auf die Platte geschoben haben. Das Behältnis ging in Flammen auf, die Küche brannte lichterloh. Zweifel an dieser Darstellung dürften angebracht sein, sind doch Katzen von Natur aus Rauchmelder auf Samtpfoten. Das stand schon im „Struwwelpeter“. Minz und Maunz brüllten darin Zeter und „Miau! Mio!“, weil Paulinchen nicht von den Streichhölzern lassen konnte (wir ersparen Ihnen die traurigen Einzelheiten). Im Fall Miezhaus raten wir der Polizei dringend, sich nochmal zwei Zeugen vorzunehmen. Schließlich saßen auch zwei Hunde in der Küche. Und die sind ja auch nicht dumm – siehe Lassie. Ach hätten sie doch die Gabe der Sprache. So bleibt uns nur eine Hoffnung: Kommissar Rex, übernehmen Sie!

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben