Berlin : Das neue Abenteuer der Menschheit

Der Ballon-Pionier Bertrand Piccard zeigt im KaDeWe sein Projekt eines Flugzeugs mit Sonnenantrieb

-

Vor sieben Jahren umrundete Bertrand Piccard als Erster die Erde nonstop in einem Ballon. Der Schweizer entstammt einer Familie von Abenteurern. Der Erste in der Stratosphäre zu sein, ein Weltrekord im Tiefseetauchen: solche Errungenschaften seiner Vorfahren brachten den Psychiater zu der Überzeugung, dass das Leben immer dann interessant sei, wenn es gilt, neue Wege zu finden, neue Türen aufzustoßen. Gestern eröffnete er im KaDeWe zusammen mit Nicolas Hayek jr, die „Omega“-Ausstellung „Nach dem Mond, die Sonne“. Diese Ausstellung zeigt nicht nur luxuriöse, interessante und auch alte Uhren, wie zum Beispiel die „Ultra Thin“, die John F. Kennedy bei der Amtseinführung von einem guten Freund bekam, und den Fliegerarmbandchronographen von Lawrence von Arabien aus dem Jahr 1915. Sie zeigt eine neue Vision des Schweizers, das notwendige Abenteuer der Zukunft.

Nachdem im letzten Jahrhundert die weißen Flecken der Erde erobert worden sind, sieht Piccard heute eine wichtige Herausforderung darin, nachhaltige Entwicklung sexy zu machen. „Solarimpulse“ heißt sein aktuelles Projekt, das von Omega mit zehn Millionen Euro im Jahr und technologischem Know-how gefördert wird. Es geht darum, ein Flugzeug zu entwickeln, das selbstständig startet, Tag und Nacht fliegt und ausschließlich von Solarenergie angetrieben wird. Nicolas Hayek, der Sponsor, sieht den Planeten Erde als größten Luxus. Auch deshalb will er mithelfen, das Bewusstsein für die natürlichen Ressourcen zu schärfen. Schon 2008 plant Piccard erste Testflüge, 2011 will er mit dem Flugzeug, dessen Tragflächen eine Spannbreite von 80 Metern brauchen, die Welt umrunden. Ein Modell ist derzeit im Lichthof des KaDeWe zu sehen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist weit geringer als die normaler Flugzeuge. Nur 70 Kilometer pro Stunde schafft das Solarflugzeug. Die Langsamkeit hat einen guten Grund: Wenn das Flugzeug zu viel Energie benutzt, wird es nie durch die Nacht fliegen können. Die Nacht ist überhaupt die große Herausforderung – denn der Pilot muss darauf achten, dass bei ihrem Einbruch die Batterien vollgeladen sind.

Für Piccard ist ein Abenteuer nicht notgedrungen gefährlich. Es besteht vor allem darin, Gewohnheiten zu ändern. Bi

Bis zum 16. September im KaDeWe

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben