Berlin : DAS PLAKAT „Marlene, benimm dich!“

Erst auf dem Plakat von 1951 ist die Dietrich ein Star

-

Als LolaLolas „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ gedreht wurde, will auch Leni Riefenstahl dabei gewesen sein: „Sternberg probte und probte. Es wollte nicht klappen. Marlene schien durch meine Anwesenheit irritiert zu sein, sie hörte nicht hin, was Sternberg zu ihr sagte, und begann, gelangweilt und pikiert, an ihrem Höschen zu zupfen. Dabei setzte sie sich so hin, dass man ungehindert alles sehen konnte, was sie verdecken sollte. Sie tat dies so auffällig, dass man hätte blind sein müssen, um nicht zu sehen, wie sie provozieren wollte. Sternberg wurde plötzlich wütend, er schrie sie an: ,Marlene, benimm dich!‘“

Die Nummer auf der Tonne wurde dennoch die berühmteste Szene des „Blauen Engels“ und kam daher auch dominierend auf das neue Plakat, als der Film am 2. Februar 1951, anlässlich des ersten Todestages von Emil Jannings, wieder zur Aufführung kam – erst im Berliner Marmorhaus, eine Woche später dann im Bundesgebiet. Der Name der Dietrich steht jetzt vor dem von Jannings, in gleich großen Lettern. Beim Plakat der Uraufführung 1930 (links) war daran noch nicht zu denken, da muss man ihren Namen fast suchen. Auch im Vorspann des Films wird gleich zu Beginn der berühmte Schauspieler genannt, noch vor dem Titel. Die übrigen Darsteller, wieder mit Emil Jannings an der Spitze, werden erst nach den Angaben zu Produktion, Drehbuch, Musik, Bild, Ton und Bauten aufgeführt. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben