Berlin : Das Ritual für die Queen

Themen – Trends – Termine

-

Von „Miss Saigon“ bis „Jesus Christ Superstar“ : Der Verein „Chorus Berlin e.V.“ singt am heutigen Sonnabend im Konzertsaal der Universität der Künste (Hardenberg/Ecke Fasanenstraße) berühmte Musicals und Popsongs. Mit dabei sind die Sänger Esther Lee und Christian Johannes Jenny (Karten: 10 bis 15 Euro, Beginn 19.30 Uhr). tabu

Die Ofenbauer von Auschwitz. Die Erfurter Firma „Topf & Söhne“ baute Öfen für die KZs der Nazis. Das Jüdische Museum (Lindenstr. 9-14, Kreuzberg) zeigt ab Sonntag eine Sonderausstellung über die „Techniker der Endlösung“, in der Originalteile der Öfen aus Auschwitz, Dokumente der Firma und der SS gezeigt werden. Die Ausstellung ist bis

18. September täglich von 10 bis 20 Uhr, montags bis 22 Uhr, geöffnet. Tsp

Der Toast auf den Geburtstag der britischen Königin gehört alljährlich im Juni zu den Lieblingsritualen der Berliner Gesellschaft. In diesem Jahr fiel er besonders herzlich aus. „Die Beziehungen zwischen Briten und Deutschen könnten nicht besser sein, wie der Staatsbesuch der Königin gezeigt hat“, sagte Botschafter Sir Peter Torry den Gästen im Garten seiner Residenz, bevor er das Glas erhob: „The Queen!“ Die Erinnerungen an die glanzvollen Stunden im November waren bei vielen der anwesenden Gäste noch wach, bei Bernhard von der Planitz vom Auswärtigen Amt zum Beispiel, dem sie nach einem warmen Begrüßungsgespräch auch anvertraute, wo es ihr ein bisschen zu kühl wurde. Auch der Protokollchef des Bundespräsidialamts, Martin Löer , geriet ins Schwärmen über die perfekte Vorbereitung der Queen auf das Gespräch mit denen, die bei den Vorbereitungen geholfen hatten. Der Chef des Alliierten-Museums Helmut Trotnow beteiligte sich mit noch viel älteren Erinnerungen an der Unterhaltung über die Beziehungen zwischen beiden Ländern. Für eine kommende Ausstellung hat er gerade recherchiert, dass in den ersten fünf Jahren nach dem Ende des Kriegs 30 000 Briten deutsche Frauen geheiratet haben. Auch das, fand er, sei ein wichtiges Fundament für die deutsch-britischen Beziehungen gewesen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben