Berlin : Das Rote Kreuz half in über 2400 Fällen

Das Berliner Rote Kreuz hat in der Silvesternacht rund um das Brandenburger Tor insgesamt 2416 Mal Erste Hilfe geleistet. Darüber hinaus mussten 221 Personen in Krankenhäuser gebracht werden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am gestrigen Sonntag in einer Presseerklärung mit. Hauptsächlich behandelt wurden Schnitt-, Brand- und Augenverletzungen. Sie wurden vor allem durch Feuerwerkskörper und Glasscherben verursacht.

Das Berliner Rote Kreuz begleitete die Silvesterfeiern auf der Festmeile mit einem noch nie dagewesenen Großaufgebot. Rund 350 Ärzte, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und andere Helfer kümmerten sich um Verletzte. Insgesamt waren 20 Unfallhilfsstellen aufgebaut, hieß es gestern weiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar