Berlin : Das Vergnügen auf Brettern beginnt in Berlin mit Skigymnastik

se

Nach Surfen, Skaten und Segeln stehen in den kommenden Monaten wieder die weißen Sportarten Ski-Abfahrt, Langlauf und Snowboarden auf dem Programm. Von Dezember an bis weit in den April hinein bieten Reiseveranstalter mit günstigen Bus- oder Zugfahrten Gruppenskireisen an, locken verträumte Skiorte in Österreich und der Schweiz auf lange Pisten und in gemütliche Pensionen und verspricht so manche Skischule lehrreichen Unterricht auf 2000 Meter Höhe. Doch was nützen das schönste Panorama und der beste Skikurs, wenn man mit schlaffen Muskeln und müden Knochen in den Winterurlaub fährt. Wer also einen Skiurlaub plant, sollte sich schon jetzt mit Skigymnastik in Form bringen. Der Deutsche Skiverband bietet ab Anfang Oktober Gymnastikkurse an.

Los geht es heute in der Wilmersdorfer Friedrich Ebert-Schule, Blissestraße 22. Von 20.15 bis 22 Uhr werden hier die Beinmuskeln trainiert, der Bauch gestärkt und die Rückenmuskulatur aufgebaut. "Egal, wie lange man schon Ski fährt, an diesen Vorbereitungskursen sollten Skifahrer immer teilnehmen", rät Hubertus Müller vom Deutschen Skiverband Berlin. Die wenigsten Menschen trieben das ganze Jahr über Sport und hielten sich fit. Wenn dann aber die Piste ruft, steigen sie unvorbereitet, steif und untrainiert auf die Bretter. "Die besten Voraussetzungen, um sich nach dem ersten Urlaubstag vor Muskelkater kaum noch bewegen zu können oder sich zu verletzen", sagt Müller. Skifahren bedeute konditionelle wie muskuläre Ausdauer. Beides muss durch Training erreicht werden.

Der Skiverband Berlin bietet montags bis freitags in fünfzehn Turnhallen sogenannte Winterfitkurse an. "Jeder kann daran teilnehmen, egal ob Abfahrts- oder Langläufer oder Snowboard-Fahrer", sagt Aleksander Dzembritzki vom Skiverband. Dabei gestalten die Übungsleiter das Training individuell.

Einige bieten Aerobic an, andere ruhigere Gymnastik mit elastischen Terrabändern, wieder andere halten Zirkel-Training für die beste Methode, um den Körper fit zu machen. Dabei sind die Kurse nach Leistungsanspruch und Alter der Teilnehmer aufgebaut. "Es gibt beispielweise Kurse für Senioren, da geht es bestimmt etwas ruhiger zu als in den Gymnastik-Kursen für jüngere Teilnehmer", sagt Dzembritzki.

Anmeldungen sind nicht nötig. Wer mitmachen möchte, kann einfach in die Kurse kommen. Ein Kurs von Oktober bis März kostet 80 Mark, bis Dezember nehmen die Kursleiter 50 Mark. Wer sich nur in den letzten vier Wochen vor seinem Skiurlaub fit machen möchte, zahlt für diese Zeit 30 Mark. Die Kurse finden jeweils einmal in der Woche statt. Weitere Informationen gibt es montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 14 Uhr beim Skiverband Berlin, Bismarkallee 2 in Charlottenburg, Telefon 891 97 98. Auch im Freizeitsportkalender des Landessportbundes lassen sich Sportangebote finden, die auf die Pisten vorbereiten. Den Katalog gibt es gegen drei Mark in Briefmarken von der ersten Novemberwoche an beim Landessportbund Berlin, Referat Breiten- und Freizeitsport, Jesse-Owens-Allee 1, 14053 Berlin.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben