Berlin : Das wird uns ein Fest

Mit Alba trainieren, Prenzlkasper lauschen, Zeitung machen: Am Sonnabend lädt der Tagesspiegel zur großen Sommerfete ins Verlagshaus. Eis und Sonnenschirme gibt es auch.

von

Der Tagesspiegel lässt die Puppen tanzen. Wirklich. Und vor allem Kinder werden begeistert sein, wenn der Prenzlkasper Christian Bahrmann, bekannt aus der Fernsehsendung „Kikaninchen“, beim Sommerfest auftreten wird. Weil der Tagesspiegel ein Fest für die ganze Familie feiern will, gibt es viele Attraktionen für den Nachwuchs. Kinder können basteln, ihre eigene Kinderseite gestalten, können sich interviewen lassen oder auf eine Quiztour durchs Verlagsgebäude gehen. Die Bands „Still Parade“ und „Children“ werden auch Jugendliche mitreißen. Und die Basketballer von Alba Berlin bauen einen kompletten Trainingsparcours auf, wo Kinder und Jugendliche zeigen können, was sie drauf haben. Die Alba-Coaches trainieren mit und geben Tipps. Also, Sportkleidung nicht vergessen! Alba verlost unter den Teilnehmern auch 20 Karten für das erste Heimspiel der neuen Saison.

Auch für die Erwachsenen wird es nicht einfach, aus den vielen Angeboten zu wählen – überall im Verlagshaus gibt es Lesungen, Diskussionen, Gelegenheit zu Gesprächen und Begegnungen. Eines ist garantiert: Leserinnen und Leser können von 11 bis 19 Uhr ganz entspannt einen Sommertag genießen. Auf dem Gelände am Askanischen Platz können Sie in den schattigen Innenhöfen sitzen und etwa unseren Reportern beim Vorlesen von preisgekrönten Reportagen lauschen oder vor der Hofbühne unter Sonnenschirmen sitzen, Musikern zuhören, kalte Getränke genießen oder Eis essen.

Der Tagesspiegel wird 70 Jahre alt – deshalb gibt es eine Ausstellung zu spannenden Ereignissen unserer Geschichte. Der Historiker Andreas Petersen wird über den Tagesspiegel-Gründer Erik Reger berichten, und unter welch dramatischen Umständen der Tagesspiegel 1945 im zerstörten Berlin arbeitete. Bei Führungen erfahren Sie, wie Zeitung gemacht wird und was das 120 Jahre alte Verlagshaus alles erlebt hat. Auch nach vorne geht der Blick: Die Chefredakteure Stephan-Andreas Casdorff und Lorenz Maroldt berichten, wie die Zukunft der Zeitung aussehen könnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar