Berlin : DAS WM-QUARTIER IN KREUZBERG

-

Die Oberbaumbrücke, das Symbol des jungen Berlin, ist gleich nebenan. Mitten in Kreuzberg hat das Fußball-Magazin „11Freunde“ sein WM-Quartier aufgeschlagen, in Kooperation mit „Zitty“ und dem Tagesspiegel. Im „Lido“ – so heißt der Club in Kreuzberg – werden nicht nur alle WM-Spiele übertragen, es diskutieren auch prominente Experten, darunter die Tagesspiegel-Kolumnisten Marcel Reif („Live aus dem Stadion“) und Schauspieler Christian Ulmen („Hertha lieben lernen“). Zum Eröffnungsspiel am 9. Juni kommt Ewald Lienen, der sich in der Fußball-Bundesliga einen Namen als Spieler, Trainer und Kritiker gemacht hat. Der Eintritt ins „Lido“ ist frei. Früher war das Gebäude ein Kino, dann Rockerdisko und später Probebühne der Schaubühne. Zur WM haben die Macher um den Berliner DJ „Spencer“ vom Karrera Klub das „Lido“ umgebaut. Drinnen wird kaltes Bier über den langen Tresen gereicht, ein Beamer soll die Spiele auf eine große Leinwand projizieren. Draußen – im Biergarten – stehen Bildschirme, auf denen alle Partien gezeigt werden. Und nach dem letzten Match des Spieltags beginnen am Abend die Partys mit DJs, für kleines Geld. So findet am 24. Juni beispielsweise die After-Show- Party der „Arctic Monkeys“ im WM-Quartier statt. Der Club befindet sich Schlesische Straße/Ecke Cuvrystraße. Mehr Informationen im Tagesspiegel und unter www.11freunde.de/wm-quartier AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben