Das Wochenende in Berlin : Fußball, Feste und Proteste

Ob Läufer, Demonstranten oder Fans: Die ganze Stadt ist am Wochenende auf den Beinen. Und BVG und S-Bahn bereiten sich vor.

von und
Grafik: TSP

Berlin ist an diesem Sonnabend die Stadt der Großereignisse und Demos: Die Polizei rät allen Autofahrern, den Innenstadtbereich möglichst zu meiden – und das hat mehrere Gründe.

DFB-Pokalfinale. Die ersten Fußballfans sind bereits in der Stadt, am heutigen Sonnabend reisen noch viel mehr Menschen an, mit Bussen und Sonderzügen. Im Olympiastadion sitzen mehr als 75 000 Fans von Borussia Dortmund und Bayern München, auch in der Waldbühne werden 18 000 Dortmunder erwartet – sie schauen das Spiel auf einer Leinwand. Die S-Bahn setzt vor und nach dem Spiel Zusatzzüge zum Olympiastadion ein. Auf der U 2 (Pankow–Ruhleben), die ebenfalls zum Stadion fährt, ist am Freitagabend auch der Abschnitt Mohrenstraße–Potsdamer Platz wieder in Betrieb genommen, der seit 30. März unterbrochen war.

Flughafenfest. In Schönefeld werden am Sonnabend und Sonntag zum Tag der offenen Tür auf dem neuen Flughafen mehr als 100 000 Besucher erwartet. Die S-Bahn bietet auch auf der S 45 zwischen Südkreuz und Schönefeld, die bis Anfang Juni an Wochenenden eingestellt ist, Fahrten nach Fahrplan an. Zusammen mit der S 9 (Pankow-Schönefeld) ist damit ein Zehn-Minuten-Verkehr nach Schönefeld möglich. Zu erreichen ist der Bahnhof auch mit den Zügen des Regionalverkehrs. Zum Flughafengelände geht es dann weiter mit Shuttle-Bussen. Der Flughafen hat dafür bei der BVG 70 Fahrzeuge bestellt. Parkplätze in der Umgebung sind rar.

Protestmarsch. Ab 14 Uhr beginnt der „Global Change“-Sternmarsch mit fünf Aufzügen zum Alexanderplatz: Angemeldet sind 10 000 Menschen, die auf fünf Routen vom Hauptbahnhof, vom Bahnhof Gesundbrunnen, dem Thälmannpark in Prenzlauer Berg, vom Frankfurter Tor und der Kottbusser Brücke „für einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel“ zur Weltzeituhr am Alexanderplatz marschieren. Danach geht’s gemeinsam weiter zum Neptunbrunnen am Alex, wo bis zum Abend mit Musik und Workshops eine „Aktionswerkstatt“ präsentiert werden soll.

Frauenlauf. Die Straße des 17. Juni ist von 6 bis 24 Uhr vom Großen Stern bis Brandenburger Tor wegen des Avon-Frauenlaufs gesperrt, der durch den Tiergarten führt. 18 000 Sportlerinnen sind dabei.

Demonstrationen. An der Russischen Botschaft Unter den Linden wollen sich ab 14 Uhr 600 Menschen sammeln, um unter dem Motto „Gegen eine Intervention in Syrien“ zum Wittenbergplatz in Schöneberg zu marschieren. Auch der Potsdamer Platz ist von 12 bis 15 Uhr Schauplatz von Protesten: Hier wollen Islamgegner wie etwa Mitglieder von „Pro Deutschland“ eine Kundgebung abhalten.

Abgeordnetenhaus. Nur wenige hundert Meter entfernt können Neugierige in der Niederkirchnerstraße in Mitte beim „Tag der offenen Tür des Abgeordnetenhauses“ von 11 bis 18 Uhr das Parlament von innen sehen – auch hier rechnet die Polizei mit einem regen Besucherstrom.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben