Berlin : DDR-Geschichte(n): Solibasar 2001: Lese- und Gesprächsstoff

hema

"Über allen strahlt die Sonne" gehörte zu den "schönsten Pionierliedern" der DDR. So stand es jedenfalls auf der CD "Fröhlich sein und singen", die man gestern an einem Stand des Journalisten-Solibasars auf dem Alex erwerben konnte. Dort strahlte kurz nach 10 Uhr noch keine Sonne, und ein Kinderchor konnte erst dann fröhlich singen, nachdem ein paar Probleme mit Punkern geklärt waren, die ihr Revier behaupten wollten. "Wir verändern die Welt" hieß es am Stand der "Jungen Welt", die sich mit dem Erlös von Kaffee und Kuchen beteiligte. Die PDS wollte mit Bonbons "in aller Munde" sein, und der Verband deutscher Schriftsteller erinnerte mit Fotos an den Deutschen Fernsehfunk und zeigte Ruth Maria Kubitschek als Carmen in einer TV-Operninszenierung vom 25. 12. 1956. Beim Verlag "Das neue Berlin" signierte Werner Eberlein, einst Dolmetscher der Führungsriege um Ulbricht, sein Buch "Geboren am 9. November", und die "Berliner Zeitung" setzte auf Preußenliteratur. Auch am Tagesspiegel-Stand gab es Lesestoff, aber offenbar nicht genug, denn zwei Besucher wünschten sich die Zeitung in Englisch. Außerdem war Gelegenheit, mit Redaktionsmitgliedern ins Gespräch zu kommen: "Meine Mutter wollte mich heute gar nicht hierher lassen", erzählte dabei ein junges Mädchen von der Angst vor Terror in Berlin. "Daran sind die Medien schuld", sagte ein älterer Mann, "aber ich sage lieber nichts, Lehrer werden ja auch entlassen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar