Berlin : Degewo-Chef Bielka gibt Kreisvorsitz ab Parteiwahlen in der SPD Neukölln

-

Nach 18 Jahren hat Frank Bielka, Chef des landeseigenen Wohnungsunternehmens Degewo, den SPDKreisvorsitz in Neukölln niedergelegt. „Um Jüngeren die Chance zu geben, sich in die Verantwortung zu bringen“, wie der Kreisverband mitteilte. Als Nachfolger wurde gestern der SPD-Abgeordnete Fritz Felgentreu (35) zum Kreisvorsitzenden gewählt. Ein Alt-Philologe, der sechs Sprachen spricht und in seiner Fraktion für Innen- und Rechtspolitik zuständig ist.

Der ehemalige Bau- und Finanz-Staatssekretär Bielka geriet vor einem halben Jahr in die Kritik, als er auf eigenes Betreiben in die öffentliche Wohnungswirtschaft wechselte. Die Opposition bezeichnete dies als Filz und Posten-Geschacher. Bielka verband seinen Wechsel in den lukrativen Vorstandsjob mit der Zusage, den SPD-Kreisvorsitz in Neukölln niederzulegen. In Treptow-Köpenick wurde gestern der Abgeordnete und Familienpolitiker Karlheinz Nolte (55) als SPD-Kreisvorsitzender bestätigt. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben