Berlin : Dein Freund, der Fisch

Die niederländischen Designer von „ontwerpers.nu“ orientieren sich an der Tiefsee

284035_0_d7b49638.jpg
Beleuchtet. Fast schon mehr ein Objekt als ein Möbel: „Light Up“. Foto: promo

Was hat ein Anglerfisch mit einem Designermöbel zu tun? Unter Umständen eine ganze Menge, denn die niederländische Designergruppe „ontwerpers.nu“ aus Rotterdam hat sich durch die Tiefsee inspirieren lassen. Dort ist es bekanntlich stockdunkel und der Anglerfisch, von dem es rund 100 Arten gibt, transportiert deshalb seine „Lampe“ mit sich. Oft ragt sie wie eine Angel über dem Maul des Fisches. Bakterien sorgen für die Produktion des Leuchtmittels, das Beutetiere anlocken soll.

Wer in einer Wohnung auf den „Light Up“ von „ontwerpers.nu“ trifft, muss allerdings nicht um sein Leben fürchten. „Light Up“ ist ein Sessel, der eine gewisse Verwandtschaft mit den exotischen Fischen zeigt. Aus dem niedrigen Dreifüßler, in dem man tief sitzt, entwickelt sich organisch ein leicht geschwungener Lampenarm nach oben, der über der sitzenden Person einen riesigen flachen runden Lampenschirm trägt. Die Lampe gibt nicht nur Licht, sondern wirkt fast wie ein leuchtender Baldachin über der Sitzfläche.

Dieser extrem große Lampenschirm, der den Korpus recht klein erscheinen lässt, macht den Reiz dieses exotischen Möbels aus und wird zum Blickfang jeder geräumigen Wohnung – denn Platz braucht man, damit der „Light Up“ seine geheimnisvolle Wirkung entfalten kann.

Die Formgebung hat sich auch vom Material leiten lassen. Auf einem Stahlgerüst sind faserverstärkte Harze aufgebracht. „Wie in einem Laboratorium gießen, kreuzen, tunken und verschmieren wir allerlei verschiedene Materialien, um zu neuen Ergebnissen und Qualitäten zu kommen“, heißt es. Der Stuhl wird in verschiedenen Lagen in reiner Handarbeit aufgebaut und mit allerlei Materialien behandelt und ergänzt, bis er schließlich seine eigenwillige organische Form erlangt hat. Viel Wert legt die Designergruppe auf Ergonomie. Man sitzt bequem darin, obwohl man das auf den ersten Blick vielleicht nicht vermutet. Der „Light Up“ misst 120 mal 120 mal 210 Zentimeter. Das Material ist völlig unempfindlich und lässt sich daher auch im Garten oder im Schwimmbad einsetzen. Ein Blickfang ist der „Light Up“ auf jeden Fall, vor allem, wenn er aus dem Dunkel heraus einsam strahlt wie ein Anglerfisch in der Tiefsee.

Die organisch wirkende weiche Formensprache behält die Gruppe auch bei ihrem Sitzmöbel „Bear Me“ bei. Von Weitem sieht es aus wie ein Wal mit dickem Kopf, der hinten die Flosse hebt. Dieses erhobene Teil ist dann die Rückenlehne zur ausladenden runden organischen Sitzfläche. Auch dieses Objekt ist aus faserverstärktem Kunstharz gefertigt und passt zu den rätselhaft amporphen Objekten der Rotterdamer Designer. R.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar