Berlin : "Dekade zur Überwindung von Gewalt": Nachtgebet erinnert an getötete Kinder

tabu

In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche findet heute von 20.30 bis 22 Uhr ein öffentliches Nachtgebet für die Kinder statt, die allein im Monat Januar durch Gewalt ums Leben gekommen sind. Dieses Nachtgebet, das der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) veranstaltet, bereitet den Gottesdienst vor, mit dem morgen die Dekade zur Überwindung von Gewalt eröffnet wird. Ziel der Dekade ist es, dass das Eintreten gegen Gewalt sowie für Frieden und Gerechtigkeit zum Schwerpunkt der kirchlichen Arbeit in den kommenden zehn Jahren wird.

Zudem nehmen an einem Festakt im Haus der Kulturen der Welt die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) sowie der Friedensnobelpreisträger und osttimoresische Menschenrechtler Jos Ramos-Horta teil.

Auf dem Programm stehen afrikanisches Theater, eine Ausstellung von Kindern und Jugendlichen zum Thema Fremdenfeindlichkeit, gewaltlose Computerspiele sowie ein Tanztheater. Zahlreiche Initiativen und Gruppen wollen ferner ihre Arbeit zur Überwindung von Gewalt vorstellen. Den Abschluss bildet eine Prozession mit brennenden Kerzen zum Brandenburger Tor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben