Berlin : Demo gegen Rassismus: Die Anständigen

fan

Hoffen und Bangen liegen nah beieinander. Kommen zumindest die erwarteten 30 000 Demonstranten, oder werden es weniger - womit der Kontrast zu der Veranstaltung vom 8. November 1992 noch größer würde? Damals gingen in Berlin 350 000 Menschen auf die Straße und demonstrierten ihre Abscheu nach den rassistischen Krawallen in Hoyerswerda und Rostock. In diesem Jahr ist die Mobilisierung ähnlich breit gefächert, aber das Echo scheint schwächer zu sein. Obwohl neben der Prominenz aus Politik, Kirchen und Verbänden auch Pop- und Sportstars aufrufen: Udo Lindenberg, Boris Becker, Katharina Witt ... Nach den Reden von Bundespräsident Johannes Rau und dem Präsidenten des Zentralrats der Juden, Paul Spiegel, wird zudem Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Staatsoper, am Pariser Platz Beethovens 5. Sinfonie dirigieren. Beginnen soll die Großdemo nicht so pompös: Um 16 Uhr 30 wird im Hof der Synagoge an der Oranienburger Straße ein Kranz niedergelegt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben