Berlin : Demo gegen Rechts: Wer demonstriert, arbeitet kürzer

Die Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit wird am kommenden Donnerstag um 16 Uhr 30 beginnen - für viele Beschäftigte während der Arbeitszeit. Damit trotzdem so viele wie möglich von Anfang an dabei sein können, haben Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes die Arbeitszeiten angepasst. In den meisten Behörden gilt eine Gleitarbeitszeit, die ohnehin um 15 Uhr endet.

Die Bundesanstalt für Arbeit hat das Ende der Mindestarbeitszeit noch um eine halbe Stunde vorgezogen. Berliner Unternehmen verweisen auf flexible Arbeitszeiten, Angestellte könnten entsprechend planen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben