DEMO BEIM BER-CHEF : Mit dem Floß vor Schwarz’ Privathaus

Rainer Schwarz
Rainer SchwarzFoto: dpa

ÜBERS WASSER IN POTSDAM

Fluglärmgegner aus Stahnsdorf wollen am Sonntag vor der Privatwohnung von BER-Chef Rainer Schwarz demonstrieren. Schwarz lebt am Griebnitzsee. Dort wollen Aktivisten von der „Problem-BER- Kampagne“ aufs Wasser gehen: Mit einem Floß wollen sie um 11.10 Uhr vor das Wohnhaus von Schwarz fahren und Krach machen. Der Uferweg ist von einigen Anrainern gesperrt worden – zu jenen gehört Schwarz jedoch nicht. Potsdams Polizei hat den Protest genehmigt. Er soll 40 Minuten dauern. Es seien 70 Teilnehmer gemeldet worden, sagte eine Polizeisprecherin. Man habe nach dem Versammlungsgesetz Auflagen erteilt – welche, ließ sie offen. Die „Problem-BER-Kampagne“ verbreitete, Geschäftsführer Schwarz wolle sich gegen den Protest wehren. Beim Potsdamer Verwaltungsgericht war bis zum Donnerstagnachmittag jedoch kein Antrag auf einstweilige Verfügung eingegangen.



ZU FUSS IN BERLIN

Am 8. Juli hatte die Initiative auf dem Babelsberger Plantagenplatz demonstriert, in der Nähe wohnt Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Auffällig ist, dass die Genehmigungspraxis in Berlin offenbar eine andere ist. Als im Februar Fluglärmgegner direkt vor die Wohnung des Regierenden Klaus Wowereit (SPD) in Wilmersdorf ziehen wollten, erhielten sie vom Verwaltungsgericht eine Abfuhr. Das Recht auf Privatsphäre wiege stärker als die Versammmlungsfreiheit. In der Nähe der Wohnung – etwa in 200 Metern Entfernung – durfte aber demonstriert werden. Henri Kramer

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben