• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Berlin : Demonstrationen für Silvio Meier und gegen Asylbewerber

25.11.2012 00:00 Uhrvon

Etwa 3500 Menschen erinnerten am frühen Samstagabend an den Tod des Hausbesetzers Silvio Meier vor 20 Jahren. Meier war im November 1992 im U-Bahnhof Samariterstraße von einem jungen Neonazi niedergestochen worden. Zu der Demonstration durch Friedrichshain und Lichtenberg hatten zahlreiche Gruppen aufgerufen, darunter linksextremistische, aber auch die Grünen.

Die Demonstranten zogen unter anderem an einem bekannten Neonazi-Treffpunkt in der Lückstraße vorbei. Es kam zu einigen Flaschenwürfen auf das ohnehin von der linken Szene mit schwarzer Farbe beschmierte Haus. Dort war auch der neueste Hochleistungswasserwerfer der Polizei postiert.

Auf der ganzen Demonstration wurden zahlreiche Polenböller geworfen, auch wurde Feuerwerk von Hausdächern abgebrannt. Die mit 1200 Beamten massiv Präsenz zeigende Polizei verhinderte ein Aufeinandertreffen mit 30 Rechtsextremen, die in der Lückstraße gegen den linken Aufzug protestierten. Insgesamt blieb es aber weitgehend friedlich.

Am Ende der Demo am Bahnhof Lichtenberg nahm die Polizei etwa ein Dutzend Personen fest, die sich zuvor vermummt hatten. Besonders gesichert war zu Beginn des Aufzuges am U-Bahnhof Samariterstraße der Laden eines Unternehmers, der Klage gegen die geplante Umbenennung der Gabelsbergerstraße in Silvio-Meier-Straße eingereicht hatte.

Zuvor hatten mehrere hundert Menschen am Nachmittag in Neukölln gegen einen Aufmarsch der NPD demonstriert. Etwa 50 Rechtsextremisten formierten sich zunächst am U-Bahnhof Rudow zu einer Kundgebung. Die vom NPD-Vorsitzenden Sebastian Schmidtke angemeldete Veranstaltung richtete sich gegen ein vom Bezirk geplantes Asylbewerberheim in diesem Neuköllner Ortsteil. Schmidtke kritisierte „luxussanierte Asylantenheime“, dabei wurde er von etwa 500 Demonstranten aus dem linken und bürgerlichen Lager ausgepfiffen. Nach der Kundgebung zogen die Neonazis durch Rudow. Mehrere Hundertschaften der Polizei verhinderten Zusammenstöße beider Lager. Jörn Hasselmann

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Pankow-Blog

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.
Zum Pankow-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog
Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...