DER ANWALT : Mauerschützen, Bankenskandal, Wettbetrug – und jetzt Onur U.

DIE RÜCKKEHR



Onur U.’s Anwalt Axel Weimann scheute die Reise in die Türkei nicht, um seinen Mandanten nach Deutschland zu holen. „Wir sind jetzt auf dem Weg nach Moabit“, sagte der 50-Jährige am Nachmittag dem Tagesspiegel. Es war kein schnell eingefädelter Coup des erfahrenen Strafverteidigers. Darauf wies er am Montagnachmittag sofort hin.

VERFAHREN

Weimann hat in der Berliner Anwaltsszene seit Jahren einen Namen und war bisher schon in etlichen spektakulären Verfahren mit bundesweiter Ausstrahlung aktiv. Schon im Jahr seiner Zulassung 1992 war er als Verteidiger in einem Verfahren tätig, das damals Schlagzeilen machte, im Prozess um die Ermordung der damaligen Rotlicht-Größe „Chinesen-Kalle“. Dieser endete nach fünf Jahren im Revisionsverfahren mit einem Freispruch. Auch bei politisch bedeutenden Prozessen war Weimann als Verteidiger im Gerichtssaal, unter anderem in Mauerschützenprozessen und in anderen Verfahren, in denen es um DDR-Unrecht ging. Bei der gerichtlichen Aufarbeitung der großen Berliner Affären wie dem Bankenskandal war der Name Weimann ebenfalls zu finden. Und auch bei Verfahren im Zusammenhang mit dem BER wird man fündig. Ein anderes Feld war die Verteidigertätigkeit rund um den Fußball-Wettbetrugsskandal. Weimann selbst sieht seine Schwerpunkte vor allem im Arzt- sowie Wirtschaftsstrafrecht.

EINSTELLUNG

Zuletzt machte das Verfahren um die Zwillingsbrüder Schlagzeilen, denen 2009 vorgeworfen wurde, ins KaDeWe eingebrochen zu sein. Dieser Fall ging nicht einmal bis vors Gericht. Der Grund war kurios: Es war eine eindeutige DNA-Spur gefunden worden, die darauf hinwies, dass mindestens einer der beiden Männer am Einbruch beteiligt gewesen sein musste. Aber da es sich um eineiige Zwillinge handelte, war die Spur nicht eindeutig zuzuordnen.

WERDEGANG

Der gebürtige Berliner hat in den achtziger Jahren in Berlin an der Freien Universität studiert. Weimann stammt aus einer Juristenfamilie: Großvater, Vater und Onkel waren bereits als Juristen tätig – als Strafverteidiger, Staatsanwalt und Richter. 1997 gründete er mit Peter Mayer die von beiden geführte Sozietät. Seit 2001 ist Weimann Mitglied des Vorstands der Rechtsanwaltskammer Berlin. sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben