Berlin : DER AUSGEHTIPP

-

Immer noch nicht k.o.? Für ausdauernde Spaziergänger hier noch eine Empfehlung fürs Abendprogramm: die Borsigbar. Unser Autor Bernd Matthies hat sie getestet.

Nach vollbrachtem Marsch durch das stille Berlin dürfte ein ebenso stilles Glas Wein ein guter Abschluss sein als langsame Wiederanpassung ans Stadtleben. Der richtige Platz für einen guten Schluck (und ein angenehmes Essen dazu) findet sich an der Schnittstelle des Bezirks, dort, wo das grüne Tegel ins städtische, dicht besiedelte Borsigwalde übergeht. Gleich gegenüber den lebhaften Hallen am Borsigturm, angegliedert an das dort stehende Hotel, findet sich die unscheinbare Borsigbar, die nicht nur ein erfreuliches Sortiment unkomplizierter Gerichte anbietet, sondern vor allem ein denkwürdiges Weinsortiment – und das überdies zu günstigen Preisen. Es gibt deutsche Rieslinge, Österreicher und Spanier, und viele hochwertige Weine sind auch offen im Ausschank. Noch ein Tipp: Wer die Stammgäste beobachtet, sieht: Man muss sich nicht an die Karte klammern. Man kann auch an den Klimaschränken entlangwandern und sich seinen Lieblingswein selber aussuchen.

Borsigbar, Am Borsigturm 1, Borsigwalde, täglich ab 17 Uhr, kein Ruhetag. Verkehrsverbindungen: Bus 133, U-Bahnhof Borsigwalde

0 Kommentare

Neuester Kommentar