Berlin : DER AUSGEHTIPP

-

Immer noch nicht k.o.? Für besonders ausdauernde Spaziergänger hier der Tipp fürs Abendprogramm. Heute: „Zum fliegenden Holländer“. Ulla Weidenfeld war da und hat testgegessen.

Im Fliegenden Holländer sitzt weder das schicke noch das teure Potsdam. Hier isst das gutbürgerliche Potsdam – gut und bürgerlich. An blank gescheuerten Tischen unterhalten sich Familien, Geschäftsleute aus dem Viertel und Touristen. Und im Hauptgastzimmer glüht im Herbst und Winter der große Kamin. Dann ist es gut, schon am späten Nachmittag einzukehren. Solange es noch ruhiger ist, kann man bei Kakao und Tee friedlich zusehen, wie die Dämmerung durch das Holländische Viertel kriecht und am Feuerplatz die Delfter Kacheln mit den Schiffchen drauf schimmern. Zur Abendessenszeit, nach Sülze und Hering, Schweinebraten mit Backpflaumen, den üblichen Blattsalaten mit Pute obendrauf und ein paar Humpen „Märkischer Landmann" wird es lauter. Die Damen bestellen dann noch einen karamellisierten Kaiserschmarrn, die Herren noch einen Landmann, und dann geht man zeitig nach Haus, wenn man Stammgast beim Fliegenden Holländer ist.

Zum fliegenden Holländer, Benkertstraße 5, montags bis sonnabends 1024 Uhr, sonntags 10-22 Uhr, Telefon 0331/27 50 30.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben