Berlin : Der Berg schrumpft

Streit um höchste Gipfel im alpinen Brandenburg

-

Kein Ort verzichtet gerne auf einen geografischen Superlativ. Schließlich macht er stolz und neugierig. Belzig ist da keine Ausnahme. Trotzig ließ die kleine Stadt in ihrer Umgebung im Vorjahr Hinweisschilder zum nahen Hagelberg aufstellen. Und die Aufschrift ließ keinen Zweifel am Rekord zu: „Höchste Erhebung im Land Brandenburg 201 Meter“. So steht es auch in den Reiseführern und Geschichtsbüchern. Dabei wissen die Belziger längst, dass sie die Rekordmarke verloren haben. Der Hagelberg ist aus bislang ungeklärten Gründen um einen Meter geschrumpft – mit dramatischen Folgen.

Denn seit dem Vorjahr gilt offiziell der weitgehend unbekannte Kutschenberg bei Ortrand als höchster Brandenburger Gipfel. Das Landesvermessungsamt stellte den Unterschied exakt fest: der Hagelberg kommt auf 200,24 Meter, der Kutschenberg an der südlichen Grenze zu Sachsen auf 200,7 Meter.

In den Belziger Amtsstuben fielen die Experten keineswegs aus allenWolken, sondern frohlockten bei einem Blick auf die Landkarte. Der ominöse Kutschenberg liege ja gar nicht auf Brandenburger Gebiet, meinten sie. Doch offensichtlich hatten die Beamten unzureichendes Kartenmaterial. Das Landesvermessungsamt bestätigte jedenfalls nach einer erneuten Analyse die genaue Lage. Und demnach liegt der Kutschenberg genau fünf Meter vor der sächsischen Grenze.

Während der Ortrander Heimatverein jubelte, rätselte man in Belzig. Irgendwo müssten doch die 76 Zentimeter geblieben sein, die nun zur bislang üblichen Rekordmarke von 201 Metern fehlten. Da kam ein Beamter auf eine pfiffige Idee: Wir sagen einfach, die vielen Touristen hätten alle einen Stein als Erinnerung mitgenommen. Schließlich bietet der Hagelberg eine phantastische Aussicht. Außerdem fand hier am 27. August 1813 ein ungewöhnlicher Kampf zwischen den Truppen Napoleons und Preußens statt. Er ging als Kolbenschlacht in die Geschichte ein, weil sich die Soldaten mit den Gewehrkolben bekämpften. Regen hatte ihr Schießpulver unbrauchbar gemacht.

Als Trost bleibt den Belzigern ein Superlativ, der ihnen nicht zu nehmen ist: der Hagelberg gilt als höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene.Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben