Der Donnerstag nach dem Anschlag : Polizei: Amri wurde nicht in Moabit gefilmt

Über den Tunesier Anis Amri kommen immer mehr Details ans Licht. Die Behörden haben kaum noch Zweifel, dass er der Täter ist. Die Entwicklungen des Tages zum Nachlesen.

von , , , , und Claudia Cohnen-Beck
Fahndungsfotos des im Zusammenhang mit dem Terroranschlag von Berlin gesuchten Tunesiers Anis Amri.
Fahndungsfotos des im Zusammenhang mit dem Terroranschlag von Berlin gesuchten Tunesiers Anis Amri.Foto: Arne Dedert/dpa

- Der als mutmaßlicher Attentäter von Berlin gesuchte Tunesier Anis Amri ist weiter auf freiem Fuß. Der 24-Jährige war den Behörden bereits bekannt.

- Die Polizei dementierte einen Bericht des RBB, dass Amri kurz nach dem Anschlag vor einer Moschee in Moabit fotografiert wurde. Die Bilder zeigen einen anderen Mann.

- Die Berliner trauern um die Opfer des Anschlags, zeigen sich aber auch besonnen und unverzagt.

- Der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz ist wieder eröffnet.

Justizminister Heiko Maas (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Thomas de Maizière (beide CDU) besuchen das Bundeskriminalamt.
Justizminister Heiko Maas (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Thomas de Maizière (beide CDU) besuchen das...Foto: AFP

(mit Agenturen)

446 Kommentare

Neuester Kommentar