• Der Erzbischof verkauft Immobilien Das Petruswerk des Bistums geht mitsamt seinen Wohnungen

Berlin : Der Erzbischof verkauft Immobilien Das Petruswerk des Bistums geht mitsamt seinen Wohnungen

an ein Potsdamer Unternehmen

-

Das Erzbistum muss sich von einem Großteil seiner Immobilien trennen, um den Schuldenberg von immer noch 104 Millionen Euro abzubauen. Für 18 Millionen Euro wurde jetzt das Petruswerk, das Immobilienunternehmen der Katholischen Kirche, verkauft. Die Unternehmensberater von McKinsey hatten in ihrem Sanierungsplan für das Bistum eine Summe von 24 bis 67 Millionen Euro für den Verkauf veranschlagt. „Wir dachten, wir hätten eine Perle“, sagte Reimar Witzel, der den Verkauf für das Bistum betreute, „bei genauem Hinsehen haben wir aber gemerkt, dass die Perle stumpf ist.“

Der neue Eigentümer, die Avila Management & Consulting GmbH in Potsdam, übernimmt Bankverbindlichkeiten in Höhe von 80 Millionen Euro. Mehrheitsgesellschafter der Wohnungsbaugesellschaft Avila sind der deutsche und der österreichische Karmeliterorden. „Kein Zentimeter des Petruswerks wird verkauft“, sagte AvilaGeschäftsführer Douglas Fernando, „und kein Mitarbeiter entlassen.“

Auch für die Mieter des Petruswerkes werde sich nichts ändern. Das Petruswerk besitzt mehr als 2300 Mietwohnungen zum größten Teil im Südwesten Berlins. Allerdings werde man sich neue Geschäftsstrategien überlegen müssen, um die hohen Risiken abzubauen. clk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben