Berlin : Der falsche Mann

Werner van Bebber

VON TAG ZU TAG

über einen Windel schwenkenden Gregor Gysi

Man weiß nicht recht, wer die schlechtere Idee hatte: die Organisatoren der Kinder-Demonstration, die für den heutigen Sonnabend Gregor Gysi zum Protest-Festredner bestellt haben. Oder Gregor Gysi, der immerhin mal so etwas wie eine Mission hatte und inzwischen kaum noch etwas anderes kennt als den Talk über seine Befindlichkeiten.

Schade – nicht wegen Gysi, aber um der Sache willen – ist diese Verpoppung eines Protestgrundes: Denn viele Eltern haben ganz konkreten, in Euro zu bemessenden Anlass, sich von diesem Senat schlecht behandelt zu fühlen. Was Klaus Wowereit, Klaus Böger und Kollegen als Familienpolitik verkaufen, hat viel mit Abzockerei zu tun und wenig mit Zukunft und nichts mit frauenfreundlicher Politik. Sollten dies die „Besserverdienenden“ in dieser Stadt auch so sehen, dann sehen sie sich en masse vor dem Roten Rathaus. Dass um des Klamauks willen eine Windel zusammengetackert werden soll – na ja, das ist die Komik der Demonstrationskultur. Gysi gibt diesem Protest genau die Note, die er nicht haben sollte – eine unseriöse. Der Mann aus der Partei, die die Gebührenerhöhung mit zu verantworten hat, wird den Zornigen mimen und über Gerechtigkeit schwadronieren, über die kinderfeindliche Gesellschaft – und natürlich über Verantwortung. Darüber aber muss sich nicht mal der Senat von ihm belehren lassen. (Seite 10)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar