Berlin : Der Film zur Diva für 18 Millionen Mark

Der Herr hat noch Benimm: Heino Ferch reicht Katja Flint in ihrem "Marlene"-Kostüm die Hand, damit die Schauspielerin sicher einen Schritt vor den anderen setzen kann. In den Babelsberger Studios entsteht derzeit der Film über die Diva, "eine Mischung aus Biografie und Fiktion", sagte Regisseur Joseph Vilsmaier. Möglicherweise wird der Film die Jubiläums-Filmfestspiele in Berlin im kommenden Jahr eröffnen. Vilsmaier: "Sollten die Arbeiten erst zu Beginn der Berlinale beendet sein, ist es auch denkbar, die Den Film zum Abschluss zu zeigen." 50 Drehtage sind angesetzt, 18 Millionen Mark darf Vilsmaier verfilmen, seit gut einem Monat wird gedreht. Neben Berlin und Potsdam entsteht der Film auch an Drehorten in München, Hamburg und Hollywood. Die Zeitspanne des Films unfasst nach Angaben des Drehbuchautors Christian Pfannenschmidt die Jahre von 1930 bis 1945 in Berlin und Hollywood. Gezeigt wird die Dietrich nicht nur in der Rolle als gefeierter Weltstar, sondern auch als Ehefrau und Liebhaberin. Neben Katja Flint und Heino Ferch spielt auch Christiane Paul mit. Nach Angaben des Verleihs "Senator" soll der Film im Frühjahr 2000 anlaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben