Berlin : Der Geburtstags-King Auf einer Gala zu Elvis’ 70. in Kreuzberg wird

vieles gespielt – nur kein originaler Rock’n’Roll

Nana Heymann

Vielleicht muss man bei manchen Dingen einfach mal den Verstand ausschalten und auf sein Bauchgefühl vertrauen. Dann kann sich Aufregendes und Überraschendes ergeben. Ganz so verfährt heute Abend Jakob Karsten. Gemeinsam mit Punksänger Doc Schoko organisiert er im Festsaal Kreuzberg anlässlich des 70. Geburtstags von Elvis Presley eine große Gala. Auf den ersten Eindruck nichts Ungewöhnliches, möchte man meinen. Doch beim Blick auf die Liste der Gratulanten, die sich zu diesem Ereignis angekündigt haben, stellen sich eine Reihe von Fragen. Welche? Nun, zum Beispiel, was eine liebenswert durchgeknallte Trash-Performance-Gruppe wie Cobra Killer mit Rock’n’Roll zu tun haben soll. Oder, was einen Jung-Literaten wie Jakob Hein mit dem King verbindet. Erstmal nichts, lautet die spontane und ebenso einfache Antwort darauf. Was aber genau diese Künstler mit Elvis Presley eint, wird sich heute Abend auf der Bühne zeigen.

Auf das Ergebnis ist Veranstalter Jakob Karsten selbst höchst gespannt. Ob nun Jakob Hein mit einem vorgetragenen Text dem größten Sexsymbol von einst Tribut zollt oder vielleicht sogar zum Mikrofon greifen und Selbstkomponiertes zum Besten geben wird, weiß Karsten selbst noch nicht so genau. „Es geht darum, sich offen und cool mit Elvis auseinander zu setzen“, sagt er. Und Doc Schoko, der sich während der Vorbereitungsarbeiten zur Gala selbst zum glühenden Elvis-Verehrer entwickelt hat, fügt hinzu: „Es ist wichtig, der Nostalgie einen lebendigen, offenen Umgang mit Elvis’ Erbe entgegenzusetzen, nicht nur Personenkult zu betreiben, sondern auch seinen Idealen und Ideen gerecht zu werden, indem man Künstler der verschiedensten Bereiche und Szenen beteiligt, Berührungspunkte bietet.“

Diesem Anspruch wollen die beiden Veranstalter mit der wilden, vielleicht auch abwegigen Mischung hauptstädtischer Kreativer und Kulturschaffender gerecht werden. Neben Künstlern wie Jeans Team, SchneiderTM, Angie Reed, Puppetmastaz oder Wolfgang Müller wird auch Elektronik-Experte Taylor Savvyy auftreten. Er wird ausgefeilte Soundcollagen aus Elvis-Zitaten vorstellen. Ein „großes Elvis-Crossover“ mit zahlreichen Überraschungsmomenten verspricht Doc Schoko, und Jakob Karsten ergänzt: „Die Beteiligten sind ein Querschnitt dessen, was Berlin als Kunst- und Musikmetropole groß und geachtet gemacht hat.“ Dass das Resultat dessen außergewöhnlich und beeindruckend sein wird, davon sind die beiden überzeugt. Sie verlassen sich ganz auf ihr Bauchgefühl. (Seite 23)

Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Straße 130. Beginn 23 Uhr. Eintritt 8 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar