Berlin : Der Hofkomponist: "Der Mann mit der goldenen Nase"

hema

"Sing, mei Sachse, sing!" - der Ohrwurm von 1979 bescherte Arndt Bause die erste DDR-Million. Auch "Schallali, Schallala", "Erna kommt" oder wie auch immer solche Schlagertexte eben heißen, mehrten Bauses Ruhm als Hofkomponist der sozialistischen Unterhaltungskunst und hier vor allem von Helga Hahnemann. Der Tod der Entertainerin beendete 1991 den Siegeszug des Duos. Wie aus dem gelernten Leipziger Glasbläser der examinierte Ost-Berliner Komponist und letztlich "Der Mann mit der goldenen Nase" wurde, kann man jetzt in dem gleichnamigen Buch nachlesen. Geschrieben hat Bause es selbst, widersprechen und ergänzen läßt er sich abschnittsweise von Gisela Steineckert. Die saß einst dem so genannten Komitee für Unterhaltungskunst vor - an dessen ideologischen Anweisungen kam zu DDR-Zeiten nicht mal ein Bause vorbei. Vielleicht aus Gewohnheit wollte er nun auch bei seinen Erinnerungen "an Hits und das ganz normale Leben" zu schlitzohrigen "goldenen" Zeiten die einstige Lenkerin der DDR-Schlagerprominenz dabei haben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben