Berlin : Der Hummer über Berlin

Das Hotel Intercontinental eröffnet sein Dachrestaurant „Hugo“

Bernd Matthies

Harte Prüfung für Thomas Kammeier, den bekannten Berliner Küchenchef. Er hat einen Michelin-Stern – und muss fortan gegen eine Drei-Stern-Kulisse ankochen. Denn aus seinem Restaurant, dem ehrwürdigen „Hugenotten“, ist nach halbjähriger Bauzeit das moderne „Hugos“ geworden, und diese edle Speisestätte liegt nicht mehr versteckt im Erdgeschoss des Hotels Intercontinental, sondern im 13.Stock, dort, wo einst der „Hilton-Dachgarten“ als Erlebnishöhepunkt galt; die 60er-Jahre-Kulisse mit Schleiflack und venezianischen Reminiszenzen aber fiel irgendwann in den Dornröschenschlaf.

Gut anderthalb Millionen Euro hat der Umbau gekostet. Dafür blieb oben kein Stein auf dem anderen. Das Restaurant selbst hat an der Nordostseite Platz gefunden, mit prächtigem Blick über die gesamte Ost-City incl. Siegessäule. Die Mitte nimmt die von Weinklimaschränken umgebene Bar ein, die Küche liegt im Westen, und der gesamte Südbereich das Dachgeschosses bietet drei Tagungs- und Konferenzräumen Platz, die sich zur absoluten Nummer eins für kleine und mittlere Familienfeiern entwickeln dürften.

Edles Holz, abgestufte Braun- und Orangetöne, bequeme Stühle mit Lederpolstern und Korbgestell, dazu eine verglaste Rückwand, die bald noch ein paar thematisch passende Texte zeigen wird - nichts in diesem Restaurant erinnert mehr an den alten Hugenotten, die feinbürgerliche gute Stube mit Ölgemälden und allerhand Troddeln und Tüddeln. Das sparsame Dekor ist ganz darauf abgestimmt, die Kulisse wirken zu lassen. Für Thomas Kammeier indessen ändert sich wenig. Seine Küche ist ja ohnehin auf der Höhe der Zeit, und so kann er sich darauf konzentrieren, die maximal 42 Gäste im „Hugos" mit Hummer-Variationen, Gänseleber mit Mango oder Frischlingsrücken mit Trüffeln zu verwöhnen. Neu ist Restaurantchef Olaf Rode, der vom Palace-Hotel gekommen ist. Noch ist nicht jedes Detail am Platz, die offizielle Eröffnung soll erst im Mai stattfinden - doch der Anfang ist gemacht, die Gäste können kommen. (Tel. 2602-0, nur Abendessen, sonntags geschlossen, am 9.März wegen der ITB ebenfalls geöffnet.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben