Berlin : „Der Käfer war mein Zuhause“

-

Mr. Keaton, als der erste HerbieFilm 1968 in die Kinos kam, waren Sie 17 Jahre alt. Haben Sie den Streifen gesehen?

Zu der Zeit hatte ich andere Dinge im Kopf. Tatsächlich kenne ich bis heute keinen einzigen der alten Herbie-Filme. Auch zur Vorbereitung von „Herbie – fully loaded“ hielt ich mich von denen fern. Sie hätten mich zu stark beeinflusst.

Haben Sie wenigstens einmal einen Käfer gefahren?

Sogar zwei. Meinen ersten hatte ich mit 21 Jahren als junger, armer Nachwuchsschauspieler. Zeitweise hatte ich alles, was ich besaß, in diesem Auto verstaut. Der Käfer war mein Zuhause. Und er hatte Macken, ähnlich wie Herbie: Wenn ich das Radio anstellte, ging manchmal der Scheibenwischer an.

Fans der alten Filme fürchten, dass „Herbie – fully loaded“ wegen zu vieler Spezialeffekte der Charme seiner Vorgänger fehlt. Zu Recht?

Keine Sorge, der neue Film hält sich mit Computer-Tricks ziemlich zurück. Er ist fast altmodisch produziert, könnte man sagen. Und ich finde, dass ist ein ausgesprochen guter Ansatz.

Wie ist es, gegen ein eigensinniges Auto anspielen zu müssen?

Das musste ich kaum. Da ich nur den Vater der Hauptfigur spiele, gab es gerade mal eine Szene, in der ich direkt zu dem Auto sprechen muss. Lindsay Lohan, die im Film Herbies Besitzerin spielt, hatte es da schon schwerer. Und sie hat ihre Aufgabe wunderbar gemeistert.

Mit „Batman Begins“ ist diesen Sommer eine weitere Filmlegende auf die Leinwand zurückgekehrt. Hätten Sie Lust, selbst noch einmal in das Fledermaus-Kostüm zu schlüpfen?

Ich habe den neuen Film noch nicht gesehen, habe mir aber sagen lassen, dass Christian Bale als Batman seine Sache gut macht. Ich bin damals ausgestiegen, weil ich das Skript für den dritten Film richtig schlecht fand. Das gleiche gilt für die Zukunft: Alles hängt immer von der Qualität des Drehbuchs ab.

Die Fragen stellte Sebastian Leber.

Michael Keaton war als Batman der erste Fledermausmann der Filmgeschichte. In „Herbie – fully loaded“ schlägt sein Herz nun für einen Blechkäfer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben