Berlin : Der Kapitän streicht die Segel

Kurz vor der Pensionierung erhält Rolf Bähr, Vorstand der Filmförderanstalt, eine Berlinale-Kamera

Matthias Oloew

Eine stürmische See ist sein Element. Schließlich hat er es zwischen 1979 und 1987 mehrfach zum Welt-, Vizewelt- und Europameister im Segeln der Tempest-Klasse geschafft. Die schwere See, durch die Rolf Bähr derzeit seinen Tanker, die Filmförderungsanstalt (FFA), steuert, ist allerdings nicht ganz nach seinem Geschmack. Grund für den Proteststurm ist das neue Filmfördergesetz, das die Kinobetreiber zu einer höheren Zwangsabgabe verpflichtet. Dieses Geld soll die FFA verteilen. Doch die Kinobetreiber sind gar nicht einverstanden, sie drohen mit Boykott, haben eine Klage eingereicht… nein, so kurz vor der Pensionierung hätte sich Rolf Bähr eine ruhigere See gewünscht. Und Harmonie. Letzteres ist zumindest die für die Nacht zum heutigen Donnerstag selbst auferlegte Pflicht, denn Rolf Bähr sollte dann aus den Händen von Filmfestspiele-Direktor Dieter Kosslick die Berlinale-Kamera bekommen.

Rolf Bährs FFA und die Export-Union des deutschen Films hatten für die Nacht zum Donnerstag wieder zu ihrer alljährlichen Berlinale- Party geladen – diesmal im Capital-Club am Gendarmenmarkt. Für Kosslick, der sich ausdrücklich der Förderung des deutschen Films verschrieben hatte, ist die Party Pflicht. Und deswegen ist es nur konsequent, wenn er die Berlinale-Kamera, verbunden mit einer Laudatio auf Rolf Bähr, überreicht.

Bähr hat 1970 begonnen, für die FFA zu arbeiten. 20 Jahre war er ihr Justitiar, seit 1990 ihr Vorstand. Einen Habitus als Finanzbeamter hatte ihm die FAZ noch kürzlich unterstellt – es wäre immerhin ein Finanzbeamter mit einem trockenen Witz und einer stattlichen Figur. Eine Vorliebe scheint Bähr tatsächlich mit einem Finanzbeamten zu teilen: die für Zahlen. Alle halbe Jahre hatte er zur Vorstellung der statistischen Werte der FFA geladen: Wie viele Besucher kamen in wie viele Kinos zu wie vielen deutschen Filmen und zahlen dabei durchschnittlich wie viel pro Kinokarte? Diese Zahlen gibt es demnächst ohne ihn. Die raue See bleibt der FFA vorerst erhalten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben