Berlin : Der Kiez jazzt

Das Bergmannstraßenfest lockt mit Musik, Theater und Gourmetküche.

Drei Tage lang wird in Kreuzberg musiziert, gekocht, getanzt und gespielt – die 18. Auflage des Bergmannstraßenfestes beginnt am Freitag um 16 Uhr. Wie jedes Jahr ist der Eintritt frei und das Motto: „Kreuzberg jazzt.“

Auf drei Bühnen bieten 55 Bands ein buntes Musikprogramm – überwiegend Jazz und Blues. „In den letzten Jahren herrschte immer super Stimmung, die Leute haben vor den Bühnen getanzt – hoffentlich auch dieses Mal“, sagt Olaf Dähmlow vom Verein „Kiez und Kultur“. Seit 1994 organisiert der Verein das Bergmannstraßenfest, Dähmlow ist als künstlerischer Leiter seit zehn Jahren dabei. Die drei Bühnen sind am Mehringdamm, an der oberen Nostitzstraße und der Zossener Straße zu finden. „Ein Höhepunkt ist der Auftritt der italienischen Band Sugar Pie and the Candyman am Sonnabend ab 16.30 Uhr auf der Bühne Zossener Straße“, sagt Dähmlow. Auf der Theaterbühne an der Nostitzstraße bieten Berliner Kulturinstitutionen und Künstler Theater-, Comedy- und Tanzauftritte. Am Sonnabend zeigt der Puppenspieler Benjamin Tomkins hier Ausschnitte aus seinem Programm: „Früher war ich schizophren, aber jetzt sind wir wieder ok!“.

Wen zwischendurch der Hunger packt, der kann es sich im Festzelt auf dem Chamissoplatz bei Kreuzberger Köchen schmecken lassen. Mit dabei sind Matthias Gleiß vom Restaurant „Volt“ und Pasquale Ciccarelli von der „Bar Centrale“.

Von Freitag um 6 Uhr bis Sonntag um 23 Uhr wird die Bergmannstraße, die Nostitzstraße bis zur Riemann- und Arndtstraße, sowie die Zossener Straße gesperrt. Geöffnet am Freitag von 16 bis 22 Uhr, am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 22 Uhr. jet

Informationen zum Programm unter

www.bergmannstraßenfest-

kreuzbergjazzt.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben