Berlin : Der Kinderdealer war erwachsen Nach Gutachten Prozess gegen 21-Jährigen

von

Wochenlang narrte er Polizei und Behörden. Immer wieder wurde Hassan El F. als mutmaßlicher Drogendealer erwischt, doch er gab sein Alter mit 13 Jahren an und musste als vermeintlich strafunmündiges Kind wieder laufengelassen werden. Aus Heimen verschwand er regelmäßig und tauchte erneut in die Drogenszene ab. Es dauerte lange, ehe ein Altersgutachten vorlag. Danach klickten die Handschellen: El F. soll tatsächlich 21 Jahre alt sein. An diesem Montag (9.15 Uhr, Saal B 235) steht er vor Gericht.

Hassan El F. war der Polizei erstmals im Juni 2009 aufgefallen. Bis Juli 2010 soll er an U-Bahnhöfen in Kreuzberg und Neukölln mit Heroin, Kokain und Cannabis gehandelt haben. In zwei Fällen wehrte er sich laut Anklage gegen Beamte, um die Sicherstellung von Drogen zu verhindern. Dabei sei er in einem Fall mit einem Schlagring und Reizgas bewaffnet gewesen. Sein Alter aber wird wohl auch im Prozess zu Diskussionen führen. „21 Jahre – strittig“, hieß es in einer Mitteilung des Gerichts.

Der vermeintliche Kinderdealer hatte stets erklärt, er sei im April 1997 in einem Flüchtlingscamp im Libanon geboren. Er gab sich als „unbegleitetes Kind“ ohne Papiere aus. Die Behörden mussten dem mutmaßlich staatenlosen Araber zunächst glauben. Drogenfahnder aber schätzten ihn älter und forderten eine Altersbestimmung. Das war im März. Im Juli erging dann ein richterlicher Beschluss. Hassan El F. ließ sich inzwischen durch die Polizei nicht beirren. Regelmäßig ist er aufgefallen. Er wurde in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen abgeliefert und setzte sich oft noch am selben Tag ab. 20 Mal ist er ausgerissen.

Im Sommer 2010 gab es wiederholt Schlagzeilen über Kinderdealer. Neben El F. war es ein vermeintlich Elfjähriger mit ungeklärter Staatsbürgerschaft, der mit der Polizei Katz und Maus spielte. Erst als 14-Jährige können Täter strafrechtlich verfolgt werden. Im Falle von El F. verzögerte sich die angeordnete Altersbestimmung auch noch, weil in Berlin ein Experte fehlte. Im September wurde ein Brandenburger Gutachter beauftragt. Ergebnis: El J. sei mindestens 21, möglicherweise noch älter. Im Oktober wurde er in einem Kinderheim verhaftet.

Rechtsmediziner können das Alter von Heranwachsenden mit der Genauigkeit von plus/minus einem Jahr bestimmen. Merkmale des Wachstums von Handwurzelknochen und Schlüsselbein seien wesentlich. Doch sind solche Expertisen immer wieder umstritten. Kerstin Gehrke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben