Berlin : Der Kongress tanzt – in Berlin

Immer mehr Tagungen und Meetings bringen Gäste in die Stadt

Lothar Heinke

Die Stadt quillt über – Touristen, wo man geht, sitzt und steht. Die Stadt kann sich über so viel Aufmerksamkeit freuen, zumal die Gäste hier nicht unerhebliche Sümmchen ausgeben. Im Durchschnitt sind dies nach einer offiziellen Erhebung 181,30 Euro pro Kopf, an erster Stelle steht dabei mit 128,10 das Gastgewerbe, also Hotels, Pensionen und Restaurants, gefolgt vom Handel (38,10) und von diversen Dienstleistungen, für die der Gast 15,10 Euro bezahlt.

Beim Chef der Berlin Tourismus Marketing-Gesellschaft (BTM), Hanns Peter Nerger, kommt angesichts der jüngsten Gäste-Zahlen große Freude auf: 2004 übertrifft das bisherige Rekordjahr 2000, soviel ist jetzt schon klar. Von Januar bis Mai kamen über 17 Prozent mehr Besucher als im Jahr davor. Und die Zahl der ausländischen Gäste stieg um fast 30 Prozent – die Zurückhaltung der Amerikaner nach dem 11. September 2001 scheint überwunden.

Doch Berlin ist nicht nur Deutschlands Städtereiseziel Nr. 1, sondern steht auch als Veranstaltungsort von Tagungen und Kongressen an der Spitze im Bundesgebiet. Mit spürbarem Erfolg behauptete die Stadt sich in der Rangfolge der internationalen Kongressstädte: Den neuesten statistischen Erhebungen der „International Congress & Convention Association“ zufolge belegte Berlin als Kongressmetropole im Jahre 2003 den sechsten Platz und ist damit gegenüber 2002 um fünf Positionen vorgerückt. Von der Teilnehmerzahl internationaler Meetings an der Spree steht Berlin mit 90 000 Gästen sogar auf dem ersten Platz, vor Paris und Wien mit jeweils knapp 80 000 Veranstaltungsteilnehmern. Eine BTM-Statistik sagt, dass es im ersten Halbjahr 2004 in Berlin rund 42 500 Veranstaltungen mit 3,2 Millionen Teilnehmern und 1,5 Millionen Übernachtungen gab – im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 33 000 Veranstaltungen mit 1,2 Millionen Übernachtungen. Übrigens hatten 91 Prozent dieser Zusammenkünfte weniger als 100 Teilnehmer. Die Chemie-, Pharma- und Kosmetikindustrie veranstalten am häufigsten ihre Tagungen in Berlin. 1,7 Millionen Gäste wohnten im ersten Halbjahr in den 144 Berliner Tagungshotels. Zwei Schwachpunkte: Die Dauer der Tagungen verkürzte sich von 1,7 Tagen (2003) auf 1,5 (2004), und nur 15 Prozent der Kongresse sind international – das Fehlen transatlantischer Flugverbindungen ist auch hier spürbar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar