Berlin : DER KÜNSTLER

Miguel Rothschild

, Jahrgang 1963, stammt aus Argentinien. Bis Mitte der 80er Jahre studierte er in Buenos Aires an der Kunstakademie, 1991 wechselte er an die Berliner Hochschule der Künste zu Rebecca Horn. Sein Interesse an christlichen und kunsthistorischen Motiven ist eine Konstante im Werk, das skeptisch, ironisch und häufig

mit Witz die Zeugnisse der abendländischen Kultur nach ihrer Relevanz für die Gegenwart befragt. Rothschild rettet aus dem Überfluss der Bilder seltsam ästhetische und eigenwillige Ansichten. Er formt

sie um, bis aus dem Alten etwas vielstimmig Autonomes wird. Neueste Arbeiten sind noch bis 28. Juli in der Berliner Galerie Kuckei und Kuckei (Linienstr. 158) zu sehen. Die Ausstellung „Happy Believers“,

in der auch das hier gezeigte „Bird II“ hängt, beschäftigt sich mit den Bilderwelten des Katholizismus.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben