Berlin : DER KÜNSTLER

Foto: Thomas Florschuetz, VG Bild-Kunst 2012
Foto: Thomas Florschuetz, VG Bild-Kunst 2012

Thomas Florschuetz,

55, gehört zu den bedeutenden Fotokünstlern Berlins – und ist dabei ein Geheimtipp geblieben. Bei seiner Ausstellung im Hamburger Bahnhof im Jahr 2001 wurde staunend registriert, dass die Leihgaben unter anderem von Dennis Hopper und David Hockney stammten. Wie kaum ein anderer Fotograf rückt Florschuetz den Dingen zu Leibe und wahrt zugleich respektvoll Abstand. Das hat mit seiner eigenen Geschichte zu tun.

In der DDR begann der aus Zwickau stammende Autodidakt zunächst, sich selbst zu fotografieren, nachdem die Leipziger Hochschule für Grafik und Buchdruck ihn abgelehnt hatte. Durch den Blick auf die eigene Körperlichkeit wurde für ihn die Kamera zum Instrument der Selbsterkenntnis. Nach dem Wechsel 1988 in die Bundesrepublik weitete sich zwar der Blick, wurden die Formate größer, kam Farbe hinzu. Der Respekt vor den Dingen aber blieb

erhalten, mochten sie groß wie Häuser oder klein wie Blumenblüten sein. Auch das Staunen hat sich Florschuetz bewahrt und den Wunsch, hindurchzuschauen. NK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben