Berlin : DER KÜNSTLER

Thomas Rentmeister

, 48, lebt und arbeitet in Berlin. Der 1964 im westfälischen Reken Geborene hat ebenso die skulpturalen Qualitäten von Kartoffelchips wie von Nutella

untersucht und die duftende Masse auf Sockeln oder Leinwänden verstrichen. So stellt der Künstler, der an der Kunstakademie Düsseldorf studierte und seit 2009 selbst als Professor in Braunschweig lehrt, immer wieder die heikle Frage der Moderne: Wann wird Alltag zur Kunst? Genügt es, ein Urinal zur Skulptur zu erklären wie Marcel Duchamp 1917? Oder verfügen die Dinge über ein eigenes ästhetisches Potenzial? Dass

Rentmeister dieses Thema gleichermaßen analytisch, kritisch und humorvoll

behandelt, hat er in zahllosen großen Ausstellungen bewiesen – zuletzt im

Perth Institute of Contemporary Arts und in der Städtischen Galerie Wolfsburg. cmx

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar