Berlin : Der Lack ist ab: Automobilschau im Herbst fällt aus

NAME

Von Andreas Conrad

Die Automobilmesse AAA, geplant vom 26. Oktober bis 3. November, fällt aus. Nach einem Wirrwarr von Zu- und Absagen habe die Messe Berlin Planungssicherheit schaffen wollen und sich für die Absage entschieden, teilte deren Sprecher Michael Hofer gestern mit. Die AAA soll erst 2004 wieder stattfinden. Das Aus für die Autoschau bedeutet eine schwere Schlappe im „Wettstreit der Standorte“, bei dem Berlin mit Frankfurt am Main, München, Hannover und besonders Leipzig konkurriert.

Die Messe verwies auf die schwierige Situation der Automobilindustrie. Ihr Sprecher wollte keine n von Unternehmen nennen, die abgesagt hatten, deutete aber an, dass namhafte Hersteller darunter sind. Auch zu den Geschäftseinbußen, die die Messe durch die Absage der AAA hinnehmen muss, machte Hofer keine Angaben.

Die AAA wird im jährlichen Wechsel mit der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main (IAA) ausgerichtet. Noch im Vorjahr war Berlin als einer der Interessenten genannt worden, die sich um die IAA bemühten. Den Zuschlag erhielt zwar wieder Frankfurt, nach 2005 sei der Wettbewerb aber offen, hieß es beim Verband der Automobilindustrie (VDA).

Die Frankfurter Ausstellung hatte im Vorjahr knapp 808 000 Besucher angelockt, gegenüber der erwarteten Million ein deutlicher Abfall, was als Folge des 11. September gedeutet wurde. Die Berliner Zahlen hatten sich in den letzten Jahren erfreulich entwickelt: 1998 hatte es mit 211 000 Besuchern einen Rekord gegeben, vor zwei Jahren waren es immerhin 202 000 Besucher bei 250 Ausstellern. Von den Leipziger Zahlen ist das weit entfernt: An eine Absage der jährlichen „Auto Mobil International“ denkt dort niemand, erst im April hatte sie mit 253 000 Gästen ein leichtes Plus zu verzeichnen.

Die Absage der AAA kommt nicht aus heiterem Himmel. Entsprechende Spekulationen hatte es bereits Anfang März gegeben, die Messe Berlin hatte sie energisch zurückgewiesen. Schon in München, Hamburg, Stuttgart, Saarbrücken, Birmingham und Turin waren zuvor Automessen abgesagt worden. Knapp drei Wochen nach der optimistischen Prognose wurde bekannt, dass Opel, Fiat und Saab nicht auf der AAA vertreten sein würden. Man habe sich aus Kostengründen dagegen entschieden, halte aber an Leipzig fest, hieß es bei Opel.

Auch Toyota und Daewoo bekräftigten damals ihre Treue zu Leipzig, hatten über die AAA aber noch nicht entschieden. Dennoch ging man in Berlin offiziell noch davon aus, dass man die Ausstellungsfläche diesmal sogar vergrößern könnte, versprach sich auch viel vom veränderten Konzept einer „Ereignismesse für die ganze Familie“.

Die Berliner Autoschau hatte 1996 ihr 99-jähriges Bestehen gefeiert. 1897 waren vor dem Hotel Bristol Unter den Linden vom Gründungskomitee des Mitteleuropäischen Motorwagen-Vereins exakt acht Vehikel ausgestellt worden. 105 Jahre später ist es kein einziges.

0 Kommentare

Neuester Kommentar