Berlin : Der Netzmeister und die lange Leitung

-

Stecker rein, anschalten, die Maschine läuft – mit Strom. Aber wie kommt der in die Steckdose? Durch das 43 000 Kilometer lange Leitungsnetz der Bewag zum Beispiel. Dank der Leistung von elf Heizkraftwerken, die Berlin mit Licht, Stromkraft und Fernwärme versorgen. Wie ein Kraftwerk aufgebaut ist, wie der Strom über große Entfernungen ins Berliner Leitungsnetz gelangt, erklärt Folge 8 unserer Serie auf einer beiliegenden Farbgrafik – morgen im Tagesspiegel. Und auf einer ganzen Seite erfahren Sie, wie eine Energiesparlampe funktioniert, wie der Job eines Netzmeisters aussieht und wie man Strom aus der Erdkruste gewinnen will.

Grafiken zum Download im Internet:

www.tagesspiegel.de/diestadt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben