Berlin : Der Neubau sollte eigentlich in diesem Jahr fertig werden

C. v. L.

"Der einstige und zukünftige Sitz der Amerikanischen Botschaft in Berlin" - diese Tafel wurde am 9. Januar 1993 vom damaligen Botschafter Robert M. Kimmit auf das Grundstück Pariser Platz 2 gesetzt. Dabei blieb es bislang. Mit dem Bau der amerikanischen Botschaft am Pariser Platz sei "mit fast hundertprozentiger Sicherheit" 1998 zu rechnen, hatte dann Botschafter John Kornblum Ende 1997 in Berlin versprochen; und die Fertigstellung 2000 in Aussicht gestellt. Ein Jahr zuvor hatte das amerikanische Büro Moore/Ruble/Yudell den Architektenwettbewerb gewonnen. Verzögerungen gab es, weil Regierung und Kongress zur Sanierung des US-Staatshaushaltes andere Prioritäten setzten. Nach den Anschlägen auf US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998 zeichnete sich ab, dass sich wegen verschärfter US-Sicherheitsvorkehrungen und geforderter größerer Abstände von mindestens 30 Metern zur Straße der 240-Millionen-Bau weiter verzögert. Schon damals war von einer möglichen Fertigstellung 2004 die Rede.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben