Der neue BER-Sprecher im Porträt : Daniel Abbou: „Das ist der Hammer“

Der Flughafen BER bekommt einen neuen Sprecher: Daniel Abbou, der zuvor die politische Kommunikation bei der Wall AG leitete, freut sich auf seine neue Aufgabe.

von und
Der neue Flughafensprecher Daniel Abbou
Der neue Flughafensprecher Daniel AbbouFoto: Promo

Bei der Flughafengesellschaft weht mit einem alten Bekannten im nächsten Jahr ein neuer Wind. Der ehemalige Sprecher der Berliner Justiz- und Finanzverwaltung und Kommunikationsprofi Daniel Abbou wird Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. „Ich freue mich sehr über die neue Tätigkeit“, sagt Abbou, „das ist der Hammer.“ Er will in seiner neuen Position um „Verständnis“ für die gute Arbeit der Flughafengesellschaft werben. „Man muss transparent sein“, sagt der 45-Jährige. Sein Vorgänger Ralf Kunkel, 47, der bisher neben dem jeweiligen Chef das Gesicht des Flughafens nach außen gewesen ist, soll sich in Zukunft vor allem um die Digitalisierung der Kommunikation kümmern und den Bereich Public Affairs ausbauen. Er hatte die Pressestelle seit 2006 geleitet.

Diese Position wird in der Regel mit einer Person besetzt, die der Vorstand aussucht. Kunkel war geblieben – auch wenn der Chef ausgetauscht worden war. Er arbeitete unter Rainer Schwarz, Horst Amann, Hartmut Mehdorn und seit einem Jahr unter Karsten Mühlenfeld. Eine Hauptaufgabe war es, Berichte über Probleme am Flughafen zu dementieren. So bezeichnete Kunkel Tagesspiegel-Berichte über Kostensteigerungen bei der Ausschreibung des Terminalbaus und das erste Scheitern der für 2011 geplanten Eröffnung so lange als falsch, bis die Wahrheit nicht mehr zu verbergen war.

Daniel Abbou hat sehr gute Kontakte in den Bundestag, in Länderparlamente und Ministerien. Der gebürtige Stuttgarter trat schon mit 16 Jahren in die SPD ein. Er war von 1988 bis 2006 Autor und Redakteur beim Südwestrundfunk und kam über FDP-Kontakte 2008 nach Berlin als Sprecher in die Justizverwaltung unter SPD-Senatorin Gisela von der Aue. Er wechselte 2009 in die Finanzverwaltung zu Senator Ulrich Nußbaum. Während des Wahlkampfs in Baden-Württemberg beriet er den heutigen SPD-Finanzminister Nils Schmid. Unter der grün-roten Regierung war Abbou von 2011 bis 2014 stellvertretender Regierungssprecher und Sprecher des Finanz- und Wirtschaftsministeriums.

Den Vater einer Tochter zog es wieder nach Berlin, wo er ab 2014 in der Stabsstelle Kommunikation bei der Wall AG beschäftigt war. Abbou betreibt eine offensive Pressearbeit, die persönlichen Kontakte sind ihm dabei wichtig. Er kommuniziert gern, ist ein Fan von Netflix und hat auch in Berlin seinen schwäbischen Dialekt nicht abgelegt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar