Berlin : Der neue ICE legt sich in die Kurve

von

Noch in diesem Jahr wird der neue Neigetechnik-ICE nach Berlin kommen. Wie der Tagesspiegel aus Bahnkreisen erfuhr, soll der neue Zug, der sich wie ein Motorradfahrer in die Kurve legt, zu einigen vorweihnachtlichen Sonderfahrten eingesetzt werden. Details zu diesen Fahrten stehen noch nicht fest. Das Berliner ICE-Wartungswerk in Rummelsburg bereitet sich jedoch schon jetzt auf diese Einsätze vor. Kürzlich kam der erste Neige-ICE für Schulungsfahrten nach Berlin.

Planmäßig wird der "ICE-T" erst ab Mai 2000 auf der Strecke Berlin-Leipzig-Nürnberg-München eingesetzt werden. Der neue Zug wird die Fahrzeit deutlich verkürzen, obwohl die Höchstgeschwindigkeit "nur" bei 230 liegt. Die ICE der ersten und zweiten Generation sind für 280 zugelassen. Vorteil der Neigetechnik ist jedoch, dass mit ihr eine herkömmliche, kurvenreiche Strecke schneller befahren werden kann als mit einem herkömmlichen Zug. Das beschleunigt die Bahn ohne teuren Streckenneubau.

Bei den Sonderfahrten kann der ICE-T sein Können noch nicht zeigen. Denn für das Neigen braucht der ICE-T spezielle elektronische Signale. Diese Technik wird erst im kommenden Jahr zwischen den Gleisen installiert.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar