Berlin : Der Potsdamer Platz gehört den Kindern

Beim Weltkindertagsfest können die kleinen Besucher durch acht Länder toben, zum Beispiel durchs Bewegoland

NAME

Den Kindern gehört der Potsdamer Platz ganz alleine – jedenfalls am heutigen Sonntag noch. Geschmückt mit bunten Luftballons und von frischem Waffelduft durchzogen, ist er Schauplatz der Party zum Weltkindertag, die gestern nachmittag auf der Hauptbühne am Marlene-Dietrich-Platz von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse eröffnet worden ist. Rund 200 000 Besucher strömten zum Potsdamer Platz. Bundesfamilienministerin Christine Bergmann wünschte den Kindern, dass die Eltern nicht nur an diesem, sondern auch an allen anderen 364 Tagen Zeit hätten. Dass es auch Kinder gibt, denen es „nicht so gut geht“, betonte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit.

„Alle Achtung, Kinder“, heißt das Motto des weltgrößten Kinderfestes, das das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) seit 1989 veranstaltet. In diesem Jahr präsentieren die meist ehrenamtlichen Helfer rund um den Potsdamer Platz acht Länder, in denen die Kinder toben, spielen oder basteln können. Hier ein paar Tipps für Erkundungsfreudige:

Im Bewegoland sind dem Zappeldrang keine Grenzen gesetzt: hüpfen, Einrad fahren, in den Green Balloons herumkugeln oder an einem Bewegungsparcours Geschicklichkeit beweisen, bis einem die Puste ausgeht.

Das Beziehungsreich steht ganz im Zeichen des Für- und Miteinanders. Fremde Kulturen präsentieren sich hier mit Trommeln, Singen und Tanzen.

Im Land Demokratien stehen die Kinderrechte im Vordergrund. Bei einer Rallye erleben Kinder ihre Rechte hautnah.

In Elektronien im Sony Center herrschen Captain Browser und Chatrin. Hier gibt es Internet, historische und neue Computerspiele, Videotechnik und viel Musik.

Grün geht’s in Ökologia zu, dem Land, in dem Fee Ökola herrscht: Umwelt- und Naturschutz für Kleine hautnah.

König Phantas I. regiert Phantastomanien. In einer Welt der Märchen und Seifenblasen, Drachen und Seeungeheuer ist er zu Hause. Kinder können hier malen, basteln und sich selbst fantastisch verwandeln.

Spielen, spielen, spielen heißt es in Spielofazien. Kaiserin Spielofazia wacht darüber, dass alle Spaß haben beim Zirkusspiel und bei alten und neuen Spielen: Musik, Quiz, Bewegung – alles ist möglich. Auch Erwachsene können spielerisch testen, ob sie noch alle sieben Sinne beisammen haben. tabu

Das Fest dauert heute noch von 11 bis 18 Uhr. Einen Lageplan der einzelnen Länder gibt es am Info-Stand des DKHW gegenüber der Hauptbühne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar