Berlin : Der Sommer haucht die Stadt an

Zu Hunderttausenden zog es gestern Berliner und Touristen ins Freie, zu den Tulpen in den Britzer Garten, zum Hafenfest nach Treptow, in Zoo und Tierpark und Botanischen Garten. Alle genossen den Hauch von Sommer, flanierten durch die Innenstadt, standen vorm Reichstag Schlange, wandelten durch die Wälder.

Oder sie liefen den 25-Kilometer-Lauf von Berlin. Freunden eines stresslosen Shoppens bot sich ein verkaufsoffener Sonntag.Viele Handelsleute hatten sich gestern vergeblich einen viel düstereren Himmel gewünscht, um mehr Kunden anzulocken, denn in etlichen Läden langweilte sich das Personal. „Durchwachsen“ sei das Geschäft gewesen, hieß es beim Handelsverband. Dafür gab es Platznot in vielen Cafés und Ausflugslokalen, auch Freibäder waren zum Saisonstart verhältnismäßig gut besucht, ebenso die Schiffe, die über Flüsse und Kanäle schipperten. Ob im Görlitzer Park in Kreuzberg oder im Volkspark Wilmersdorf: Die Wiesen, so ramponiert sie stellenweise wirken, lockten. Die John-Foster-Dulles-Allee in Tiergarten war mitunter durch Autos blockiert, aus denen Grill-Utensilien transportiert wurden.

Doch verglichen mit dem 1. Mai war es insgesamt nicht ganz so quirlig in der Stadt. Das wird sich in den nächsten Tagen ändern. Das Pfingstfest verspricht wieder Besucherrekorde.C. v. L.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben